AfD-KV-Chronologie

Chronologie der Ereignisse in der Woche vom 23.- 30.6.2019 

 

Unser AfD Monatstreffen am 28.6. begann um 19:10 mit der namentlichen Vorstellung der Kreis- und Stadträte durch MdL Jürgen Klein. Trotz sehr schönen Wetters füllten gut 40 Teilnehmer, den für uns reservierten Saal im Rosenhof zur Gänze. Jürgen Klein hob das vergleichsweise gute Abschneiden unseres KV bei den kommunalen Wahlen hervor und bedankte sich dafür bei all unseren Wählern. Im Schnitt lagen wir um 1,7% ueber dem Landesdurchschnitt. In Oberhausen /Nahe wählten uns 22% der Bürger. Unsere Wahlplakate blieben dort unversehrt! Vermutlich begründet diese Tatsache die hohe Ergebnisziffer, denn das Risiko erwischt zu werden, lag für feige Saboteure fast 3× höher als anderenorts.

Überleitend unterstrich Joachim Paul, MdL, die Notwendigkeit für jeden von uns, sichtbar und ansprechbar zu sein. Die katastrophale Berichterstattung in den Medien bezüglich der AfD, regional oder überregional, erfordert maximalen persönlichen Einsatz als Korrektiv!

Unsere österreichische Schwesterpartei, FPÖ, ist mit ihrer Medienpräsenz einen deutlichen Schritt weiter, weil in eigener Regie. Mit ihrem Printorgan AT ist sie genauso etabliert, wie die lokale Ausgabe des „Spiegels“. Das gleiche gilt für den ORF (TV). Der Bundeverband arbeitete zurzeit daran, seine Medienpräsenz auszuweiten.

Unsere hiesige Alternative Überlegenheit im Netz wird vehement bekämpft. Sei es durch den eingeführten Urheberrechtsparagraphen, oder die drastische Sanktionierung sozialer Plattformen. Im Grunde läuft alles auf die Abschaffung des Artikels der freien Meinungsäußerung hinaus (DDR).

Die Kluft der Fraktionen im EU Parlament wird zusehends größer und die verhärteten Standpunkte führen zu ersten Auflösungserscheinungen: Großbritannien wird als 1. Land die EU verlassen. Ginge auch Italien wäre die EU am Ende, mit dramatischen Konsequenzen für die BRD. In der Folge käme es wohl auch zum Bruch mit den Visegrad Staaten, die den Westen für dekadent halten, insbesondere Deutschland wegen seiner Flüchtlingspolitik. Für Polen, Ungarn, Tschechien und die Slowakei wäre die Rumpf EU, weil links dominiert und in ihrer fortgeschrittenen Dekadenz nur noch mit dem eigenen Untergang beschäftigt: dem Schaffen des neuen Menschen, ohne Heimat und Geschichte, aber einheitlicher Nicht-Bildung!

Das abschließende Angebot der Referenten Fragen zu stellen, wurde gerne angenommen und in der Folge die Thematik noch rege diskutiert, sodass sich unser Monatstreffen erst gegen 22:00 allmählich auflöste.

Chronologie der Ereignisse in der Woche vom 12.- 19.5.2019 

AfD-Infostand am Samstag, dem 18. Mai

Am vergangenen Samstag kam es zu plumpen Provokationen an unserem gut besuchten Informationsstand. Ein uns bekannter, keineswegs wohlgesonnener „Hilfsredakteur“ staffierte drei jüngere Herren mit Plakaten um den Hals aus, auf denen zu lesen stand: „Ich bin Moslem, noch Fragen zum Islam“? Er stellte sich wenige Meter abseits mit gezücktem Block und Bleistift und wartete auf die ersehnten Reaktionen, die aber ausblieben, obwohl die engagierten Herren sehr herausfordernd an unserem Stand um Aufmerksamkeit buhlten.  Offensichtlich war, dass die jungen Männer nicht ursprünglich von hier waren, sahen aber nicht zwingend wie Moslems aus. Die zum späteren Zeitpunkt inszenierten Verbalattacken auf AfD-ler am Stand, ausgeführt von hier gebürtigen Jugendlichen mit Migrationshintergrund, brachten ebenfalls nicht den gewünschten Erfolg, so dass sich der Herr Journalist mit der Verleihung des Pulitzer Preises noch ein wenig gedulden muss. Er wird noch viel härter an sich arbeiten müssen, will er das Niveau seiner Vorbilder, der Strache-Fallensteller, erreichen.

 

Bürgerdialog mit Nikolaus Fest.

Am Dienstag, den 14.5. um 19:00 fanden sich in der Gemeindehalle in Meddersheim 60 Mitglieder u. Sympathisanten der AfD ein, um sich von ihrem EU – Parlamentskandidaten, Dr. Nikolaus Fest, kurz vor der Wahl, nochmals richtig einstimmen zu lassen. Bevor unser KV – Vorsitzender und MdL, Jürgen Klein, ihm das Wort übertrug, ging er auszugsweise durch unser umfangreiches Kommunalwahl-Programm. Er verwies auf die Notwendigkeit der Übertragung des Jugendamtes von der Stadt an den Kreis, sowie eine ausreichende, finanzielle Ausstattung der Kommunen, um der Bewältigung der Auflagen des Landes entsprechen zu können, ohne dabei ihre Souveränität zu verlieren! Er forderte eine bessere personelle und materielle Ausstattung von Polizei, Feuerwehr, Rettungsdiensten und THW, um dem erhöhten Gefährdungspotential für die Bürger besser gerecht zu werden. Die Einführung einer „Nahecard“ für Touristen und Bürger, sowie die Beendigung der Wegelagerei durch Blitzer und Knöllchen-Schreiber, welche nichts mit verkehrserzieherischen Maßnahmen zu tun haben, sondern ausschließlich der Füllung des Stadtsäckels dienen(€1,3 Mio.)

Um 19:30 begann Nikolaus Fest mit dem dringenden Appell zur Wahlteilnahme am 26.5. Er warb darum, unserer freiheitlich, demokratisch, nationalen Partei die Stimme zu geben. Allein das 193 Seiten umfassende, abschreckende Programm der Grünen, sei Grund genug dafür! Er zitierte in der Folge ausschließlich aus deren Programm: Abschaffung aller mit Verbrennungsmotor angetriebener Fahrzeuge möglichst ab sofort. Der Verlust von 7-8 Mio. Arbeitsplätzen wird dabei billigend in kauf genommen! Das widerspruchslos zu fördernde „Resettlement“ Programm plus Klimapässe für bedrohte Inselvölker (Ska Keller). Ergo Alles anzusiedeln, was sich an unserem Sozialsystem laben will. Hinein in das Land, wo Milch und Honig fließen ungeachtet der Tatsache, dass diese Ströme zu versiegen drohen und ein gefährlicher Sprengsatz zur Detonation gebracht werden wird, weil die so verwöhnten „Goldstücke“ nicht freiwillig und friedlich unser Land verlassen werden, auch wenn alle Quellen der Wohltaten versiegt sind. In Berlins Kindergärten tragen bereits die kleinsten Mädchen IS Kopftücher…

Selbstverständlich seien die Russland-Sanktionen verschärft fortzusetzen und angrenzende Nachbarstaaten wie Georgien, Ukraine und Moldawien in diese Demütigungsstrategie mit einzubinden. Das ganze unter der Rubrik einer „feministischen“ Außenpolitik. Zahlreiche Fonds, für Gender Pseudowissenschaften, traumatisierte Homosexuelle, Kampf „gegen rechts“, europaweiter Kohleausstieg etc. sind entweder mit unseren Geldern auszustatten, oder durch deutsche Bürgschaften zu garantieren: Europaweite Sparereinlagenhaftung. Zum Zweck der Einführung einer EU – Steuer, soll das Einstimmigkeitsprinzip abgeschafft – und in der Folge jegliche Mitbestimmung über die Mittelverwendung verhindert werden! Exakt diese Vorgehensweise war der Auslöser für den amerikanischen Unabhängigkeitskrieg (Boston Tea Party).

Das Programm der Grünen ist ein einziger Straftatbestand der Veruntreuung, um den sich Herr Haldenwang kümmern müsste, wäre er mit seiner Position nicht völlig überfordert.   Das Europaparlament darf solchen Geistern nicht überlassen werden, denn hier gilt es die national gewachsenen Kulturen, die individuelle Freiheit und die Menschenrechte in einer offenen Gesellschaft zu bewahren. Alles wofür wir stehen.

Nikolaus Fests Anmerkungen zum politisch-imperialistischen Islam wiederholen wir keineswegs aus inhaltlichen, sondern aus reiner Höflichkeit nicht.  Seinen Rat jeglicher Dialogsverweigerung mit Vertretern dieser „Glaubensorientierung“, als einzige vernünftige Option, beherzigen wir gerne.

Um 20:20 beendete Dr. Fest seine knapp einstündige Rede. Danach entwickelte sich noch ein lebhafter dreiviertel-stündiger Dialog mit dem Publikum, so dass sich alle Teilnehmer mit großer Zuversicht in den verbleibenden Abend verabschieden konnten.

 

Chronologie der Ereignisse in der Woche vom 6.- 11.5.2019 

Thomas Wolf und Wolf-Dieter Behrendt wurden zum Interview bei Antenne KH am Montag dem 6. 5. freundlich aufgenommen. Der in Schöneberg beheimatete Studioleiter bedauerte die dortige Zerstörungswut verursacht an unseren Wahlplakaten, als extrem undemokratisch. Tags darauf ging ein Wahlwerbungsangebot bei unserem Büroleiter K. Bärtges ein.

Unserer Einladung zur Kommunalwahl Pressekonferenz auf dem Lemberg am 07.05. folgte der Redaktionsleiter des Öffentlichen Anzeigers, Herr Rainer Gräff und Herr Stephen Weber von der Lokalredaktion der AZ. Die zusammenfassende Darstellung beider Herren in ihren jeweiligen Blättern am 9.5. war sehr viel besser als erwartet, was aber auch daran gelegen haben mag, dass vorangegangene Artikel deutlich schlechter als erwartet waren! Wir sind zufrieden und haben uns bei beiden Redaktionen für die faire Darstellung bedankt.

Unser Flagge zeigen in Mittelstrimmig beim Joachim Paul Vortrag mit dem Thema: Alternativen zur Kommunalpolitik der Altparteien, wurde dankbar aufgenommen. Die KV’s Zell /Mosel +Rhein – Hunsrück sagten uns ihre Unterstützung für unsere „Festspiele“ am kommenden Dienstag in Meddersheim zu.

Die Verlegung unseres Wahlkampf-Standplatzes am 11.5., erwies sich bei dem sprichwörtlichen „Sauwetter“, als Segen! Wider erwarten erfuhren wir auch bei Dauerregen eine sehr gute Resonanz und hohe Gesprächsbereitschaft, welche u. a. auch der sehr aktiven Teilnahme unseres LT Fraktionschefs, Uwe Junge, geschuldet war. Der abschließende Besuch des Automobil-Salons auf der Pfingstwiese war dann für die Veranstalter buchstäblich ins Wasser gefallen, sodass ein Rundgang durch ’s Festzelt und mit anschließend gemeinsamen Mittagessen mit regem Gedankenaustausch, den Tag beendete…..