Kreispolitik

Neues aus dem Kreistag Bad Kreuznach


Digitalisierung der Schulen – Redebeitrag der AfD

 

Ein Thema der Kreistagssitzung vom 22.06.2020 war die vom Bund für unseren Landkreis
Bad Kreuznach zur Verfügung gestellten Mittel zur Digitalisierung der Schulen in Höhe von ca. 500.000,-Euro.

Zunächst der Pressebericht der Allgemeinen Zeitung vom Samstag, 27.06.2020,
der wesentliche Inhaltspunkte und einzelne Redebeiträge kurz beschreibt:

 

Ergänzend zu meiner dort beschriebenen Rede ist anzufügen,
dass es sich bei den meisten Lehrern um Beamte handelt, die wie ich als Polizeibeamter eine Dienst- und Hingabepflicht gem. Landesbeamtengesetz haben und somit nicht nur Rechte, sondern vor allem Pflichten gegenüber dem ihn alimentierenden Bürger haben!

Mein einleitender Redehinweis darauf, dass sich in diesem Schuljahr 2019/2020 nichts mehr in Sachen Digitalisierungsausstattung an den Schulen tun wird und es danach flächendeckend im Landkreis ebenso im kommenden Schuljahr bleibt, sollte einen Hinweis darauf geben, dass die gezeigte Dringlichkeit von den Vorrednern keine Auswirkungen mehr auf dieses Schuljahr haben wird und auch einen kleinen Seitenhieb auf den digitalen Dornröschenschlaf Deutschlands bewirken – Deutschland steht als führende Industrienation im unteren Drittel in Europa in Sachen Digitalisierung und dies nicht erst seit kurzem!

Nun zu den weiteren Punkten meiner Rede:

– Die wiederholte Einschränkung des Schulbetriebes im kommenden Schuljahr MUSS die absolute Ausnahme sein!

– Vorrangig und was schon vor der Hardware-Ausstattung der Schulen getan werden muss, ist die Weiterbildung der Lehrer im Umgang mit der Hardware und der Anwendung der Software.

Es kann nämlich nicht sein, dass der computeraffine Schüler dem darin nicht ganz auf der digitalen Höhe stehenden Lehrer zeigt, wie man dies und jenes an der Hardware bedient oder die Software schließlich umsetzt.

– Transparenz über die zur Verfügung gestellten Fördermittel hinaus nötigen Kosten muss hergestellt werden, für die Kommune (Einstellung von weiteren Systembetreuern / Reparatur- und Ersatzkosten bei Beschädigung oder Verlust von Hardware, weil eine Versicherung zu teuer ist / Wartung durch Fremdfirmen / Lizenzgebühren usw.), für die Eltern (der Kauf eines iPads beläuft sich auf ca. 600,-Euro / die Druckernotwendigkeit wurde zwar verneint, aber urteilen sie selbst aus ihren Erfahrungswerten / Eltern haften für ihre Kinder bei Verlust oder Beschädigung des geliehenen iPads im privaten Bereich /ausreichender Internetanschluß und Wlan Zuhause bereitstellen / nicht zu vergessen die nötige Kinderbetreuung während der Schulzeit Zuhause):
Dies alles zusätzlich zum bereits jetzt schon hohen finanziellen und logistischen Kraftakt, den die Eltern in der normalen Schulzeit vollbringen müssen!

– In der Grundschule und bis zur. 6. Klasse darf der digitale Unterricht nur die Ausnahme sein und höchstens in einem Projekt münden, da die Kulturleistungen Lesen, Schreiben und Rechnen durch tausendfaches Üben (Hirn/Auge/Hand) eingeprägt werden und dies anders nicht zu leisten ist.

Am Ende meiner Rede konnte ich es mir als Kriminalbeamter nicht verkneifen und die Hinweise bringen, dass im IT-Bereich nichts, aber absolut nichts sicher ist!

Wer euch die absolute Sicherheit verspricht, der ist nicht ehrlich zu euch!

Mit dieser Unsicherheit einhergehende Straftaten, sei es im betrügerischen, beleidigenden der sogar sexuellen Bereich, sind zum Schutz unserer Kinder zu verhindern sind.

Dies muss durch wiederholende Aufklärungsarbeit beim Lehrer und Schüler und bei Entdeckung solcher Straftaten durch eine konsequente disziplinarische und strafrechtliche Verfolgung zur Abschreckung für Nachahmer gewährleistet werden.

Wir haben diesem gemeinsamen Antrag der Fraktionen zur Digitalisierung auch zugestimmt. Auffallend war jedoch, dass keine unserer vorbeschriebenen Anmerkungen hierzu durch einen anderen Redner thematisiert wurde.

Ich hoffe, hiermit über die Arbeit der AfD im Kreistag etwas transparenter und zugänglicher zu berichten, als es die öffentlichen Medien zu tun pflegen!

Mit freundlichen Grüßen und immer achtsam bleiben!

Lutz Haufe
AfD Kreistagsfraktion Bad Kreuznach


Ein Kommentar

  • Gerolf Schumann

    Ich habe mir mal Gedanken gemacht, was man zu der Unheilig-Allianz, bestehend aus CDU, FWG und Grünen, intelligentes sagen kann. Das Einzige, was mir dazzu eifällt, ist die ungenierte Art und Weise, wie Frau Klöckner darum buhlt, die zukünftige Ministerpräsidentin von Rheinland-Pfalz zu werden.

    So, wie ich es mitbekomme, ist ihr dazu kein Mittel fremd, im Gegenteil, sie schwänzelt um die Grünen herum, wie ein Rüde um eine läufige Hündin. Und die Grünen machen mir den Eindruck, dass sie es förmlich nicht abwarten können, von der CDU begattet zu werden.

    Frau Lemke und ihre Genossen sind der Untetgang von Rheinland-Pfalz, sie reihen sich lückenlos in die Verkäuferriege ein, die sich einmal FDP nannte. Die Pläne der Grünen sind nicht nur hahnebüchend, sie sind ökonomisch eine Katastrophe für Rheinland-Pfalz, angefangen bei den Unsinnsplänen von Windkraftparks, bis hin zu den Plänen der Grünen den ländlichen Raum systematisch zu schwächen.

    Wir von der AfD sollten unser Augenmerk bei der kommenden Landtagswahl darauf ausrichten, dass die Ökonomiedemontierer die Grünen so geschwächt werden, dass sie keine Chancen mehr haben, weder mit der CDU noch der SPD zu koalieren.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden .