Maitreffen in der Pizzeria Santo da Mino

Am 6. Mai 2015 fand in der Pizzeria Santo da Mino das Monatstreffen des AfD Kreisverbandes Bad Kreuznach statt.

Thema des Abends war der Bürger- und Mitglieder Dialog zu den AfD-Leitlinien. Der Kreisvorsitzende Jürgen Klein moderierte die rege Diskussion. Zudem stellten sich zwei Kandidaten zur Neuwahl des Landesvorstandes, Christiane Christen und Dr. Jan Bollinger, vor.
IMG_0546

Wolf Schneider’s Interview im Spiegel Online

Journalistenlegende Wolf Schneider: „Lieber Hitler als die Rote Armee“

Ein Interview von und

Wolf Schneider: Ein Leben für die Sprache Fotos
Slavica/ DER SPIEGEL

Als Kind stotterte er, später wurde er bekannt für seine brillante Rhetorik. Wolf Schneider über die Schönheit klarer Sprache – und warum er das Ende des Zweiten Weltkriegs überhaupt nicht als Befreiung erlebte. weiter zum Interview im Spiegel Online…

Geradlinigkeit

anzeige-103042015_0001An die

Redaktion@rhein-zeitung.net

Sehr geehrte Damen und Herren,

ich bitte Sie, den folgenden Leserbrief zu veröffentlichen.

In treffender Weise hat Ihr Karikaturist den Abgang Peter Gauweilers von der politischen Bühne gezeichnet. Nachdem er seine Schuldigkeit als Stimmenfänger für die CSU getan hatte und nun von seinem Chef Seehofer zum Wortbruch und Verrat an seinen Wählern aufgefordert wurde, indem dieser von ihm die Zustimmung zur erneuten Griechland-Rettung entgegen dessen eigener Überzeugung verlangte, hat er sich diesem unmoralischen Angebot verweigert und ist zudem mit seinem Rückzug einer erniedrigenden Demontage durch die Parteiführung zuvorgekommen. weiter…

Presseerklärung der AfD-Stadtratsfraktion Bad Kreuznach

Presseerklärung der AfD-Stadtratsfraktion

So musste es ja kommen, es wurde einem Haushaltsplan zugestimmt, der einer ordentlichen Prüfung nicht standhalten konnte.
Den kleinen Nein-Sagern und Störenfrieden, die einzigen überhaupt, die diesen Haushaltsplan kritisch sahen oder ablehnten, wurde mit Ironie und herablassenden Kommentaren Unwissenheit bescheinigt.
Das ist jedoch nicht das Schlimmste, es geht munter weiter in Sachen Geldausgeben. Ob die unbedingte Rettung des Bäderhauses, die Weiterführung des defizitären Jugendamtes, oder der nicht unberechtigte Wunsch der Verwaltung auf Umzug in andere Räumlichkeiten, es wird Geld ausgegeben, das definitiv nicht vorhanden ist.
Letztendlich wird es wieder den Steuerzahler treffen, der die Fehlwirtschaft der Stadt auszubaden hat.
Bei Abstimmungen im Stadtrat hat sich die AfD stets um ein Gleichgewicht zwischen der Konsolidierung des Haushaltes und der Wichtigkeit der Investitionen zum Wohle der Stadt bemüht, oft ohne Erfolg…………
Solange die Wähler in Deutschland nicht aufwachen und kritisch das Handeln unserer Regierung hinterfragen, wird sich diese Situation in der politischen Landschaft nicht ändern und CDU und SPD werden weiter Fehlwirtschaft sowohl in der Bundes- wie Landesebene betreiben.

Barbara Schneider
Fraktionsvorsitzende im Stadtrat

Der Gender-Plan

Wie angekündigt präsentieren Frank Furter und Hausener Bub unter ihrem neuen Label 60488 (in Anlehnung an die Postleitzahl ihres Wohnortes) ihre 45-minütige Video-Dokumentation “Der Gender-Plan – Revolution durchs Klassenzimmer”. Neben Paul Hampel (AfD-Landessprecher Niedersachen), Thomas Ehrhorn (Vorstandsmitglied AfD-Niedersachsen) und Sören Hauptstein (Landesvorsitzender Junge Alternative Niedersachsen) kommt im Film ausführlich Prof. Wolfgang Leisenberg zu Wort, der schon in Baden-Württemberg die “Demo für Alle” gegen den dortigen grünroten “Bildungsplan” unterstützte. Hier zum PI-Artikel

Grüne Medizinkritik: Achtung, Impf-Mobber!

Was treibt Menschen, die Impfungen für Sünde halten? Warum liegt das Zentrum der Impfkritik in Vierteln wie dem Prenzlauer Berg? Ein Blick in den Szene-Klassiker „Lassen Sie mich durch, ich bin Mutter“ gibt Aufschluss.

Masernimpfung (Symbolbild): Das ist doch Mobbing!

Hier ist ein solch guter Artikel von Jan Fleischhauer im Spiegel Online, der das supergrüne Denken unserer Grünen ad Absurdum führt, dass wir Ihn gern verlinken

 

1 78 79 80 81 82 86