Warum unsere Mobilfunk-Netze so schlecht sind

Funklöcher-Warum unsere Handynetze so schlecht sind

Die Mobilfunkversorgung hierzulande ist lückenhaft, langsam und manchmal teurer, als zum Streamen mit dem Taxi ins Ausland zu fahren. Eine Tragödie, die ihren Anfang in den Achtzigerjahren nahm.

Der Neue AFD-Landesvorstand RP

Vorsitzender: Michael Frisch (Mitte)

Stellv. Vorsitzende: Sebastian Münzenmaier, Dr. Jan Bollinger, Bernd Schattner

Schatzmeister: Kai Dettmar (ganz links)

Stellv. Schatzmeister: Gilbert Kalb

Schriftführer: Robin Classen

Stellv. Schriftführer: Justin Salka

Beisitzer: Joachim Paul, Eugen Ziegler, Iris Nieland, Damian Lohr, Alexander Heppe, Sabine Capers

Wasser predigen und Wein saufen. Genau so geht „grüne“ Doppelmoral!

Bild könnte enthalten: 1 Person, Text

Liebe Leser, vor wenigen Wochen hat der Deutsche Bundestag über ein Lieblingsthema der „grünen“ Gängelungs- und Verbotspartei abgestimmt, nämlich über die Einführung eines generellen Tempolimits auf unseren Autobahnen.

Das Ergebnis: Die überwältigende Mehrheit der Abgeordneten lehnte diesen hirnverbrannten grünen Quatsch ab – 498 Parlamentarier sagten klar und deutlich „Nein“ zu dieser Bürgergängelung, nur 126 sagten „Ja“, und sieben enthielten sich.

https://www.autozeitung.de/tempolimit-120-autobahn-195623.h…

Dieses Ergebnis ist gerade einmal vier Wochen alt, spiegelt also den aktuellen Stand der demokratischen Willensbildung deutlich wider.

Das beeindruckt die zunehmend totalitären sogenannten „Grünen“ nicht besonders. Dort will man im Bundestag offenbar solange abstimmen lassen, bis das Ergebnis „endlich“ passt (und dann aber ganz bestimmt nie wieder!).

Schon fordert nämlich Anton Hofreiter, Fraktionsvorsitzender der Ökosozialisten, erneut ein solches Limit auf unseren deutschen Autobahnen, und zwar mit markigen Worten:

„Deutschland ist das einzige Industrieland, in dem man unbeschränkt rasen kann. Damit brockt die Bundesregierung den Menschen völlig unnötige Gesundheitskosten, Klimaschäden und Staus ein.“

https://www.welt.de/…/Tempolimit-fuer-deutsche-Autobahnen-S…

Ein solcher Unsinn kann vermutlich wirklich nur einem durch und durch „grünen“, sprich: ökosozialistischen Bevormundungs-Hirn entspringen.

Fakt ist: Unsere Autobahnen gehören nicht trotz, sondern gerade WEGEN der dort (zumindest noch auf einigen Strecken) herrschenden Freiheit der Geschwindigkeitswahl zu den sichersten Straßen der Welt – selbst die Behauptung, sie seien sogar die allersichersten Straßen der Welt, lässt sich von den Gegnern dieses Restes an deutscher Freiheit nicht eindeutig widerlegen. Sehr zu deren Verdruss!

https://www.zeit.de/…/faktencheck-deutsche-autobahnen-siche…

Auch die vom Hofreiter Toni angeführten „Klimaschäden“ (jawohl, er sprach von SCHÄDEN!) sind einzig und allein seiner Phantasie entsprungen. Selbst wenn nämlich das von den „Grünen“ verteufelte, menschgemachte CO2 für eine Wandlung des Weltklimas verantwortlich wäre, so ist der deutsche Anteil daran mit ca. 2% verschwindend gering.

Von diesen 2% wiederum wird lediglich ca. ein Fünftel durch den Straßenverkehr erzeugt – wohlgemerkt auf all unseren Straßen, nicht nur auf den Autobahnen.

https://www.br.de/…/klimaschutz-wie-gross-ist-der-co2-antei…

Und zieht man nun noch ins Kalkül, dass eben nur ein Bruchteil des gesamten deutschen Verkehrsaufkommens auf unseren Autobahnen abgewickelt wird und von diesem Bruchteil nochmals nur ein kleiner Bruchteil mit wirklich zügigem Fahren bewältigt wird, dann ist jedem Grundschüler klar (zumindest sofern er freitags nicht aufgrund linksgrüner Verhetzung die Schule schwänzt), dass die Auswirkung eines Tempolimits in Deutschland auf das Weltklima exakt NULL beträgt.

Soviel zu den Hofreiter’schen „Klimaschäden“ durch unsere unlimitierten Autobahnen.

Und dann wären da noch die Staus, die das frei bestimmte Fahren den Deutschen angeblich einbringt, glaubt man dem Universalgelehrten Hofreiter.

Diesem Herrn sei empfohlen, sich einmal nicht von der Fahrbereitschaft des Deutschen Bundestags in der Gegend herumkutschieren zu lassen, sondern sich selbst hinters Steuer zu setzen – und zwar auf einer Strecke, die bis vor kurzem noch unlimitiert war und nun von seinen linksgrünen Gesinnungsgenossen mit einem Limit stranguliert wird. Nach diesem Selbstversuch weiß Herr Hofreiter, wie Staus entstehen.

In Wirklichkeit geht es diesen sogenannten „Grünen“ um etwas ganz anderes: Es geht ihnen darum, die Freiheit der Bürger immer weiter einzuschränken. Es geht ihnen darum, eine der letzten verbliebenen, wirklichen Freiheiten in Deutschland abzuschaffen und alle Bürger im ökosozialistischen Gleichschritt herumschleichen zu lassen.

Für den Hofreiter Toni persönlich ist das Ganze übrigens gar kein Problem: Gemessen daran, wie oft ich ihn selbst schon an einem Flughafen erblickt habe oder gar im selben Flugzeug mit ihm saß, kann man diesen Mann getrost als Vielflieger bezeichnen.

Mit 800 km/h im Flugzeug über Deutschland hinwegbrausen, während unten die normalen Bürger dank grünem Tempolimit noch länger als bislang schon brauchen, bis sie zu Hause oder am Arbeitsplatz sind – Wasser predigen und Wein saufen. Genau so geht „grüne“ Doppelmoral!

Zeit für das Ende der grünen Doppelmoral. Zeit für Freiheit statt Gängelung der Bürger. Zeit für die #AfD.

 

„Der Ansatz für Multikulti ist gescheitert, absolut gescheitert!“

Bild könnte enthalten: 1 Person

Liebe Leser, dank der hervorragenden Arbeit unserer Sicherheitsbehörden ist nun ein islamistischer Anschlag vermutlich verheerenden Ausmaßes im Rhein-Main-Gebiet verhindert worden.Sage und schreibe 170 Polizisten waren im Einsatz, um drei in Offenbach wohnhafte, offenbar mit entsprechenden Terrorvorbereitungen beschäftigte Männer festzunehmen und umfassendes Beweismaterial zu sichern. Bei den Festgenommenen handelt es sich um zwei Türken (21 und 22) sowie einen Deutschen mit mazedonischen Wurzeln (24).

Nach den Angaben der Staatsanwaltschaft sollen diese geplant haben, unter Einsatz von Sprengstoff und Schusswaffen ein Blutbad unter der Zivilbevölkerung anzurichten, und zwar aus religiöser Motivation heraus – die Beschuldigten sollen sich in der Vergangenheit bereits zum IS bekannt haben.

Zudem sollen alle drei Festgenommenen bereits vorab polizeibekannt gewesen sein; aus welchen Gründen, wurde nicht bekannt. Soweit zu den Fakten.

Man mag sich nicht vorstellen, was diese drei Fanatiker hätten anrichten können, wenn ihnen unsere aufmerksamen Sicherheitsbehörden nicht rechtzeitig auf die Schliche gekommen wären.

Noch besser wäre es freilich gewesen, dass zumindest die beiden bereits längst polizeibekannten Türken, die sich ja zudem in der Vergangenheit zum IS bekannt hatten, gar nicht mehr bei uns im Lande gewesen wären, sondern in ihrer Heimat, also der Türkei.

Die Frage muss also trotz des Ermittlungserfolges erlaubt sein, wieso diese beiden überhaupt noch in Deutschland waren und ihren mörderischen Plänen nachgehen konnten.

Eine ganz andere Frage ist natürlich, was Menschen dazu bewegt, Massenmorde an ihren Mitmenschen zu planen. Nach Angaben der Staatsanwaltschaft handelte es sich um „Offenbacher“, was augenscheinlich eine langjährige Sozialisation in Offenbach andeuten soll.

Aber selbst dies hat in keiner Weise ausgereicht, um diese religiösen Fanatiker in unsere Gesellschaft zu integrieren – wobei sich im bunten Offenbach ohnehin die Frage stellt, wer in welche Gesellschaft integriert wird.

Diese Bereitschaft zum Massenmord durch Menschen, die viele Jahre lang unter uns lebten, aber unsere Werte nicht teilen, ist in allerhöchstem Maße beängstigend. Selbstverständlich hat diese heutige Gefährdung von uns allen durch einzelne, in Paralellgesellschaften radikalisierte und fanatisierte Täter auch etwas zu tun mit der vollkommen verfehlten Migrationspolitik früherer Jahre und Jahrzehnte.

Auch wenn die Immer-noch-Kanzlerin heute sicherlich nicht mehr das Geringste wissen will von einem der wenigen klugen Sätze, die sie während ihrer gesamten Amtszeit jemals geäußert hat, so sei dieses seltene Fundstück aus dem Jahr 2010 dennoch zitiert:

„Der Ansatz für Multikulti ist gescheitert, absolut gescheitert!“

https://www.welt.de/politik/deutschland/article10337575/Kanzlerin-Merkel-erklaert-Multikulti-fuer-gescheitert.html

In der Tat, Multikulti ist gescheitert, absolut gescheitert. Die Frage ist nur, warum diese Frau fünf Jahre später von ihrer Erkenntnis nichts mehr wissen wollte und unsere Grenzen für illegale kulturfremde Masseneinwanderung in bislang nicht dagewesenem Ausmaß preisgab.

Eine kulturfremde Masseneinwanderung, die mit Sicherheit dafür sorgen wird, dass sich gefährliche Parallelgesellschaften mit Hass auf unseren freien, westlichen Lebensstil in unseren Städten weiter ausbreiten.

Höchste Zeit daher für das Ende der kulturfremden Masseneinwanderung. Höchste Zeit, sich um die Sicherheit Deutschlands anstatt um die „Weltrettung“ zu kümmern. Höchste Zeit für die #AfD.

https://www.welt.de/politik/deutschland/article203423812/IS-Terroranschlag-im-Rhein-Main-Gebiet-geplant-Das-sind-drei-Offenbacher.html

Lederer „feiert“ Mauerfall weltweit sichtbar mit antisemitischer „Kunst“!

++ Pressemitteilung ++                                                                                    12. November 2019
Beatrix von StorchBeatrix von Storch MdB-AfD: Lederer „feiert“ Mauerfall weltweit sichtbar mit antisemitischer „Kunst“

Während der Veranstaltung am Brandenburger Tor zum 30. Jahrestag des Mauerfalls war bei einer Videoprojektion groß ein Schriftzug auf Hebräisch zu sehen, der „Schluss mit der Besatzung“ forderte und sich dabei auf die israelische Politik bezog.
Beatrix von Storch, stellvertretende Vorsitzende und Antisemitismusbeauftragte der AfD-Fraktion im Deutschen Bundestag, erklärt:
„Wenn der linke Kultursenator jetzt zurückrudern muss und sich entschuldigt, dann nur wegen des massiven öffentlichen Drucks angesichts dieser unglaublichen Entgleisung, aber nicht aus ehrlicher Überzeugung. Dass an diesem historischen Tag widerliche Reklame für Antisemitismus in Deutschland betrieben wurde, passt in das bei vielen Linken vorhandene Weltbild, bei dem diese ihren Antisemitismus als Anti-Israelpolitik zu verschleiern versuchen. 81 Jahre nach der Pogromnacht ist es eine Schande, dass in Berlin so etwas passieren kann.
Aber es ist leider festzustellen: In Zeiten, in denen der von Merkel importierte Antisemitismus immer aggressiver und brutaler den Alltag des jüdischen Lebens in Deutschland prägt, wird auch der Antisemitismus der Linken immer stärker.“

1 2 3 4 5 73