Der Kreistag

Jürgen Klein MdL

(Fraktionsvorsitzender, Mitglied des Landtags)

40 Jahre, verheiratet und Vater einer Tochter

  • Im  Außendienst in der Wasseranalytik, Abwassermeister und Betriebswirt
  • Referent für die Abwassertechnische Vereinigung
  • Ehemals 22 Jahre CDU Mitglied
  • Hobbies Gartengestaltung, Geschichte, Deutschland kennenlernen (Reisen)
  • Schwerpunkte: Umweltpolitik, Innere Sicherheit, Infrastruktur (Straßen, Schiene, ÖPNV
  • Mein Leitmotiv:
  • “Der Staat muss sparsam sein, weil das Geld, das er erhält, aus dem Blut und Schweiß seines Volkes stammt. Es ist gerecht, dass jeder einzelne dazu beiträgt, die Ausgaben des Staates tragen zu helfen. Aber es ist nicht gerecht, dass er die Hälfte seines jährlichen Einkommens mit dem Staate teilen muss.” Friedrich der Große
  • Das Kirchhofsche Steuermodell muss das Ziel sein:
  • “Das bestehende Steuerrecht fördert indirekt Steuerhinterziehung. Der Bereich zwischen legalen Absetzungsmöglichkeiten und großzügiger Auslegung derselben wird immer schwammiger. Jeder sucht die Lücken im System, wo er noch Steuern sparen kann. Derjenige, der die besten Anwälte oder die größte Dreistigkeit besitzt, gewinnt. Mit Gerechtigkeit hat das herzlich wenig zu tun”.

 


Lutz Haufe

  • Verheiratet und 5 Kinder.
  • Nach Großhandelslehre und über 30 Jahren im Polizeidienst, unterbrochen durch eine Selbständigkeit als Bewachungsunternehmer und somit stets nahe an den sicherheitsrelevanten Problemstellen unserer Gesellschaft, setze ich mich nicht nur beruflich für Recht und Gerechtigkeit ein!
  • Außerdem bin ich stolz darauf ein Deutscher zu sein!

 


Thomas Wolff

  • Geboren 1964 in Bad Kreuznach.
  • Verheiratet.
  • Gelernter Fliesen-, Platten- und Mosaiklegermeister. Handwerker aus Leidenschaft.
  • Selbstständig mit eigener Firma bis Ende 2015.
  • Hobby: Angler (Fliegenfischer)

Über Deutschland schweben unzählige Schwerter des Damokles:

  • Eine desolate Geldpolitik welche die Menschen in die Armut treibt
  • Direkte und implizite Staatsschulden in gigantischer Höhe
  • Widerrechtliche Haftung von Schulden und Verbindlichkeiten fremder Länder
  • Totaler Verlust der inneren Sicherheit
  • Nicht mehr nachvollziehbare richterliche Urteile
  • Eine den Naturgesetzen widersprechende Energiepolitik und der damit einhergehenden Ressourcenverschwendung, Kostenexplosion und Naturzerstörung zum Schaden aller
  • Ein nimmersatter Staat der nach dem Geld der wertschöpfenden Nettosteuerzahler giert ohne adäquate Gegenleistung zu erbringen.
  • Das Abwandern der klugen und kreativen Köpfe im ungeahnten Ausmaße
  • Eine sich selbst installierte, von keinem Volk Europas legitimierte Machtelite bestimmt von Brüssel aus über unser aller Leben bis ins Kleinste
  • Eine staatliche Politik die auf den Feldern Bildung, Gesundheit und Rente nur totales Staatsversagen vorzuzeigen hat
  • Unsere Infrastruktur ist zu Schrott geworden
  • Anmaßende NGOs mit fatalem Einfluss auf politische Entscheidungen
  • Inhumane und widernatürliche Ideologien treiben ungestört ihr Unwesen

Deutschland befindet sich auf dem  Weg, ein Land der Dritten Welt zu werden.

Es ist unverantwortlich, dem tatenlos zuzusehen. Politisch tätig werden ist Bürgerpflicht.

Die Alternative für Deutschland ist für mich attraktiv geworden, weil dort Menschen zusammen kommen, die die Welt auf der Grundlage von Logik und Tatsachen beurteilen.

Mein politisches Handeln folgt stets den Maximen Freiheit und Eigentum erhalten.

Das mittelfristige Ziel muss sein, dem Bürger sein Geld zu belassen. Jeder Einzelne weiß, was gut für ihn ist.

 


Madlen Scholze

  • 46 Jahre
  • Industriekauffrau
  • AfD Mitglied seit Januar 2017
  • Hobbies: In der Natur sein,  Irland
  • schwerpunkte: Soziale Gerechtigkeit, Innere Sicherheit,Integration, Einwanderung und Asyl

Wenn Unrecht zu Recht wird, wird Widerstand zur Pflicht!“
Bertolt Brecht

 


Daniel Lau

  • geb.1980 in Meisenheim
  • Angestellter
  • Mitglied der AfD seit Feb.2016
  • Meine Politische Motivation ist ein Deutschland mitzugestalten in dem „WIR“ gerne und vor allem gut leben können.
  • Ein klares Nein zu Wirtschaftsflüchtlingen.
  • Einwanderung nach unseren Regeln.

Deutschland muss das Joch der ewigen Schuld der Vergangenheit abstreifen .