Vorläufige Sitzverteilung im Kreistag und Stadtrat

Das detailierte Ergebnis der Kreistagswahl finden Sie hier:

https://www.kreis-badkreuznach.de/fileadmin/media/user_upload/Sitzzuteilung_vorl%C3%A4ufig_KT_2019.pdf

 

Das detalierte Wahlergebnis des Stadtrates finden Sie hier:

https://www.bad-kreuznach.de/politik-und-verwaltung/wahlergebnisse-in-bad-kreuznach/verzeichnis-wahlen/ergebnisse-2019/ergebnisliste-sr-afd.pdf?cid=a09

 

Gegendarstellung zu den Behauptungen der Allgemeinen Zeitung

In der Druckausgabe Nr. 119 vom 23.05.2019 der Allgemeinen Zeitung, Ausgabe Bad Kreuznach, ist auf Seite 9 unter der Überschrift „Muslime vom AfD-Stand verjagt“ ein Artikel erschienen, der unrichtige Behauptungen enthält. Hierzu stellt der AfD-Kreisverband Bad Kreuznach fest:

a) Unwahr ist: „Mitglieder der Ahmadiyya-Gemeinde suchen das Gespräch und werden abgewiesen“

Wahr ist: Zwei Mitglieder der Ahmadiyya-Gemeinde wurden nicht abgewiesen.

b) Unwahr ist: Zwei Mitglieder der muslimischen Ahmadiyya-Gemeinde sind von einem AfD-Stand verjagt worden“

Wahr ist: Es wurde niemand von einem AfD-Stand verjagt.

c) Unwahr ist: „Denn mit den drei jungen Muslimen wollen sie nicht reden“

Wahr ist: Die anwesenden AfD-Mitglieder haben mit den drei jungen Muslimen geredet.

d) Unwahr ist: „Die drei wurden sogar angeschrien, dass sie so schnell wie möglich vom AfD-Stand verschwinden sollen“

Wahr ist: Die drei wurden weder angeschrien, noch in sonstiger Weise aufgefordert, so schnell wie möglich zu verschwinden.

e) Unwahr ist: „Eine Stellungnahme zu diesem Vorfall hat die AfD gegenüber der AZ abgelehnt“

Wahr ist: Die AfD hat es nicht abgelehnt, eine Stellungnahme zu diesem Vorfall abzugeben. Sie ist nicht um Stellungnahme gebeten worden.

Deutsche Kinder in der Minderheit an deutschen Schulen

16. Mai 2019

++Pressemitteilung zur Befragung der Bundesregierung am 15.05.2019++Nicole Höchst MdB-  AfD – „Deutsche in der Minderheit an deutschen Schulen – Ministerin hilflos“

Wer denkt, das Problem beschränke sich auf Berlin und andere wenige Großstädte, der irrt. Auch Rheinland-Pfalz ist betroffen. In Ludwigshafen beispielsweise lag im Schuljahr 2016/2017 der Anteil von Schülern mit Migrationshintergrund in 17 von insgesamt 24 Grundschulen bei über 50%. Bei zwei Ludwigshafener Grundschulen sogar bei über 90%. Jedoch sind durchaus auch Kleinstädte betroffen. In Germersheim weisen zwei von drei Grundschulen einen Anteil von Schülern mit Migrationshintergrund der größer als 50% ist aus, eine davon über 80%. In Bad Kreuznach haben in zwei von sechs Grundschulen die Mehrheit der Schüler einen Migrationshintergrund. In meinem Wahlkreis ist es zwar noch nicht so fatal, wie in Neukölln, aber auch hier verrät ein Blick in die Kitas, wo die Reise hingeht. In 19 Kreuznacher Kitas waren im Jahr 2016 die Kinder ohne Migrationshintergrund in der Minderheit. Wohlgemerkt von 33 Kitas insgesamt! Spitzenreiter war eine Kita mit 94,74% Anteil an Kindern mit Migrationshintergrund. Integration kann nur glücken, wenn die Kultur, in die es sich zu integrieren gilt, auch die deutliche Mehrheit stellt. Warum sonst sollte ein Migrantenkind Deutsch lernen, wenn drei Viertel der Schulkameraden Arabisch sprechen? Ich frage mich, warum die Altparteien sämtliche drängenden Probleme verschlafen! Sie werden in wenigen Jahren in einem Land, voller Parallelgesellschaften aufwachen. Das kann nicht im Interesse des deutschen Volkes sein, dessen Wohl sich alle politischen Handlungen widmen sollten.
„Durch ihre Politik sind unsere Kinder bereits eine sprachlich ausgegrenzte, diskriminierte, gemobbte und drangsalierte Minderheit in vielen Kitas, Schulsälen und Pausenhöfen.“ So lautete der Vorwurf an die Ministerin, welche sehenswert hilflos darauf reagierte.
Sie werden dennoch nicht auf die Realität eingehen und sich besinnen. Es ist ihnen egal, den Heimat-, Kultur-und Sprachvernichtern unserer Regierung.

Dieser Stachel sitzt jetzt tief im Fleisch der Systemmedien

STATEMENTS VON DER 1. FREIE-MEDIEN-KONFERENZ IM BUNDESTAG

Nach dem großen Erfolg der Ersten Konferenz der Freien Medien am Samstag in Berlin (PI-NEWS berichtete hier und hier) präsentieren wir unseren Lesern in diesem Video einige Statements der für die Demokratie in unserem Land immer wichtiger werdenden Freien Medien.

Ein sehenswertes Stimmungs-Kaleidoskop unter anderem mit den Medienmachern, Multiplikatoren, Journalisten, Bundestagsmitgliedern und Medienfachleuten David Berger (Philosophia Perennis), MdB Martin Renner (Medienpolitischer Sprecher der AfD), Oliver Flesch (freier „Krisengebiets-Investigativ-Journalist“), Imad Karim (Regisseur und Drehbuchautor), Jürgen Braun (zweiter parlamentarischer Geschäftsführer der AfD-Bundestagsfraktion), MdB Nicole Höchst (Bildungsexpertin AfD), Dimitri Schulz (Juden in der AfD e.V.), MdB Peter Boehringer (Vorsitzender des Haushaltsausschuss im Bundestag), Feroz Khan (Youtuber), Max Erdinger (Edelfeder von Jouwatch), Dirk Spaniel (AfD-Verkehrsausschuss) MdB Hansjörg Müller (AfD-MdB, Friedrich-List-Gesellschaft).

Die Deutungshoheit der Mainstream-Medien steht seit diesem historischen Samstag mehr denn je in Frage, Stück für Stück wird der manipulative Neusprech der Lückenmedien aus zunehmend reichweitenstarken Blogs, Nachrichtenseiten und Internetforen heraus beleuchtet und entlarvt.

Bedanken können sich die hunderte Freien Medienmacher im deutschsprachigen Raum bei den Staatsmedien, dem politmedialen Komplex und deren Schergen – u.a. in der Rigaer Straße in Berlin, die mindestens zu 50 Prozent für den Erfolg der Freien Medien beitrugen und wohl weiter beitragen werden.

1 10 11 12 13 14 21