Wacht endlich wirklich auf – oder haltet den Rand und lasst es sein!

Hirn einschalten (Symbolbild: shutterstock.com/Von ImageFlow)

Es ist mal wieder passiert! Wieder einmal wurde ein Mensch von einer Bestie ermordet. Diesmal traf es einen Lehrer in Paris, der seinen Schülern Mohammed-Karikaturen zeigte, um mit ihnen im Anschluss über Meinungsfreiheit zu diskutieren. Diese in den Augen überzeugter Mohammedaner unverzeihliche Freveltat bezahlte der Mann mit seinem Leben. Auch in Dresden lief ein Mann ins offene Messer und das nicht, weil er irgendetwas falsch gemacht hatte, sondern, weil er einfach nur zur falschen Zeit am falschen Ort war.

Von Alp Mar

Die große Gemeinsamkeit bei diesen Fällen, so wie auch bei fast allen anderen muslimisch motivierten Gewalttaten im Europa der letzten Jahre, ist der Umstand, dass es sich bei den Mördern um hinlänglich polizeibekannte Islamisten handelte, die in ihrer Scheißbirne ausschließlich ihren Handlungsleitfaden, den Koran haben, gemischt mit Strategien und Plänen, wie man seine Gastgeber am effektivsten ausplündern und ihnen größtmöglichen Schaden zufügen kann. Die Behörden kennen ihre Pappenheimer und ebenso, was diese brandgefährlichen Nichtsnutze anzurichten im Stande sind. Trotz alledem – Abschiebung, am besten bevor wieder einmal jemand dran glauben muss, nicht möglich!

Das ist alles nichts Neues. Wir wissen mittlerweile, dass den Anständigen, den „Demokraten“, den Gutmenschen und dem ganzen Rest der gemeingefährlichen Blödeltruppe einschließlich der „besten Regierung die wir jemals hatten“ die staatliche Rundumversorgung eines jeden dahergelaufenen Schwerverbrechers tausendmal wichtiger ist, als die Sicherheit und das Recht auf körperliche Unversehrtheit der eigenen Bevölkerung. Wir wissen, dass es unverbrüchlich zum Ritual gehört, dass die für diese katastrophalen Zustände Verantwortlichen jedes Mal, wenn ihre Politik die logischen Konsequenzen zeitigt, auf Knopfdruck Bestürzung heucheln, nur um unmittelbar danach zur Tagesordnung überzugehen, um eifrig für die Einschleusung weiterer Völkerscharen aus den islamistischen Shitholes dieser Welt nach Europa zu sorgen.

Ich persönlich bin der Meinung, dass man diesen gewissenlosen Schmierenkomödianten täglich schwungvoll den Hintern mit einem kräftig gewachsenen Rohrstock verprügeln sollte! Aber dann müssten die meisten Medienanstalten dieser Republik, der Bundestag und sämtliche Länderparlamente großzügig mit Stehtischen ausgestattet werden, weil dort kaum jemand aus der etablierten Entourage jemals wieder sitzen könnte.

Nun erleben wir ein relativ neues Phänomen. Auch Linke warnen jetzt vor Gefahren, die durch eingewanderte Muslime entstehen könnten. Hallo! Guten Morgen! Es ist zwar bereits der Abend angebrochen, aber darfs trotzdem ein leckeres Käffchen sein, mit Sahne obendrauf?

Versteht mich nicht falsch – ich begrüße jeglichen geistigen Ausflug linker Zeitgenossen in die schnöden Gefilde der Realität – allein mir fehlt der Glaube an deren Nachhaltigkeit. Ich bin mir sicher, dass es sich bei diesem Klientel meist um Tagesausflüge und Stippvisiten handelt!

Und just ist es so wie befürchtet, denn die Warnung von links kommt ums Verrecken nicht ohne den Tritt nach rechts aus. Die Genossen bringen es einfach nicht fertig zuzugeben, dass sie selbst sich in diesem Thema jahrelang gründlich geirrt haben und die bösen sogenannten Rechten von Anfang an richtig lagen. Der Grund für das partielle Erwachen in linken Kreisen ist auch nicht die Gefahrenlage durch muslimische Überfremdung, die längst nicht mehr schleichend stattfindet, sondern galoppierend, sondern die Befürchtung, dass Rechte solch in immer kürzeren Abständen stattfindende „bedauerliche Einzelfälle“ für „ihre Zwecke instrumentalisieren“ könnten. Auf herannahende gesellschaftlich-kulturelle Katastrophen aufmerksam zu machen ist also höchstens dann legitim, wenn ein Linker dies tut!

Bei Linken auf wirkliche Einsicht oder gar auf eine Revision der politische Agenda zu hoffen ist ebenso sinnlos wie die Suche nach Wahrheit bei den Öffentlich Rechtlichen. Sollte ein Linker sich nämlich künftig an Realität, an Sachzwängen und Vernunft orientieren, dann wird aus diesem Linken automatisch ein Rechter. Das Gute, Wahre und Schöne erhalten, ohne sich dem Neuen, soweit sinnvoll, zu verschließen, besitzt eben wesentlich weniger Attraktivität, als sich Utopien, Experimenten und Abenteuern zu verschreiben, deren Folgen, Hypotheken und Abschlussrechnungen stets Andere auszuhalten und zu begleichen haben.

Mein Rat an die gesamte Linke ist folgender: An Euren Taten werdet auch Ihr gemessen und nicht an Eurem wohlfeilen Geplapper je nach Tagesform. Wacht wirklich auf – oder haltet den Rand und lasst es sein!

Euer Alp Mar

https://www.journalistenwatch.com/2020/10/26/wacht-endlich-wirklich-auf-oder-haltet-den-rand-und-lasst-es-sein/

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden .