die grenzen des zumutbaren sind erreicht

Nun ist es offiziell:
Der Bad Kreuznacher Jahrmarkt, der eigentlich vom 21. bis 25 August stattfinden sollte, fällt dieses Jahr aus.
Das größte Fünf-Tages-Volksfest in der Region wurde wegen den Maßnahmen zur Eindämmung der Corona-Pandemie abgesagt !
Die Schausteller, die bereits eine Zulassung zum Jahrmarkt 2020 erhalten haben, wurden jetzt durch die Stadtverwaltung informiert.
Hintergrund der Absage ist der Beschluss von Bund und Ländern, dass:
„Großveranstaltungen bis zum 31. August verboten sind“!
Soweit die Erklärung der Stadtverwaltung von Bad Kreuznach auf ihrer Webseite.
Klingt trocken und ist es auch.
Seit dem Auslösen des Fehlalarms einer mutmaßlichen Pandemie, an der laut dem regierungseigenen Robert-Koch-Institut (RKI) vom 22.05.2020 in Rheinland-Pfalz 0,007%  infiziert sind, stehen alle Räder still.
Auch das Riesenrad steht still, da bis 31. August keine Volksfeste stattfinden dürfen.
Seit der Existenz des Bad Kreuznacher Jahrmarkts mit seinen rund 500 000 Besuchern hat sich in und um Bad Kreuznach herum eine große Schausteller-community gebildet.
Das von der rot-schwarzen Regierung ausgesprochene Berufsverbot ist für viele Schaustellerfamilien existenzbedrohend.
Einen Rettungsplan für eine Branche mit 31800 Beschäftigten und einem Jahresumsatz in Höhe von 4,75 Milliarden Euro bundesweit, ist bei den uns schon zu lange regierenden nicht vorgesehen.
Die AfD-Fraktionen im Stadtrat von Bad Kreuznach und im Kreistag des Landkreises Bad Kreuznach stehen hinter der erhobenen Forderung des Dachverbands des Schaustellergewerbes Deutscher Schaustellerbund e. V. nach einem staatlichen Rettungsprogramm für das Schaustellergewerbe.
Nachzulesen auf der Webseite www.dsbev.de
Unsere Schausteller vor Ort benötigen Hilfe.
Wir werden uns in den Parlamenten der kommunalen Selbstverwaltung
(Satdtrat und auch Kreistag) dafür einsetzten, dass das ausrichten und veranstalten von Volksfesten und Märkten entbürokratisiert wird.
Auch werden wir uns dafür einsetzten, dass sobald als möglich Ausweichtermine für entgangene Volksfeste und Märkte angeboten werden.
Als AfD-Fraktionen billigen wir nicht, dass es trotz Kontakt- und Versammlungsverbot von Seiten der Stadtverwaltung geduldet wird, dass sakrale Großveranstaltungen fremder Kulturen unter freiem Himmel abgehalten werden.
Jüngst am Sonntag dem 24.05.2020 geschehen.
Auf dem Festgelände des Bad Kreuznacher Jahrmarkts, der Pfingstwiese, darf der Bad Kreuznacher Jahrmarkt nicht stattfinden, aber eine kulturfremde Betgemeinschaft mit einer stark ausgeprägten Geschlechterapartheid
in 400 MANNstärke wird geduldet.
Erfahren hat der Kreuznacher Bürger davon aus diversen Tageszeitungen.
Darum fordern wir als AfD: Wir wollen unsere Volksfeste zurück!
Thomas Wolff
Vorsitzender AfD-Fraktion
Stadtrat Bad Kreuznach

 

Ein Kommentar

  • Karl-Eugen Kaiser

    Wie wär´s mit der Forderung der AfD-Fraktionen nach einer sofortigen und bedingungslosen Beendigung dieses Corona-Irrsinns, statt einem vom Steuerzahler finanzierten „staatlichen Rettungsprogramm“?

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden .