Ausübung der Jagd bedeutet Naturschutz!


+++ Pressemitteilung +++                                                                                            8. Januar 2020

Jürgen Klein MdL (AfD) verurteilt tätliche Angriffe auf Jäger und Jagdhunde: Ausübung der Jagd bedeutet Naturschutz

Laut einem Bericht der Jagderleben.de (https://www.jagderleben.de/news/drueckjagd-tierschuetzer-pruegeln-jagdhunde-711451) kam es am Samstag, dem 04.01.2020 während einer Drückjagd zu einem Übergriff auf einen Hundeführer und seinen Hund. Der vermeintliche Tierschützer soll sowohl auf das Tier eingeschlagen, als auch den Hundeführer während der Jagdausübung mit Ästen beworfen haben. Eine weitere Person soll den Vorgang gefilmt haben. Der Hundeführer möchte zivilrechtliche Schritte einleiten.

Hierzu Jürgen Klein, umweltpolitischer Sprecher der AfD-Fraktion im Landtag Rheinland-Pfalz und selbst Jäger: „Diesen Vorfall muss nun die Polizei aufklären. Wir bekennen uns ausdrücklich zum deutschen Waidwerk. Durch die Ausübung der Jagd regulieren unsere Jäger nicht nur Überpopulationen, sondern leisten damit einen wichtigen und nachhaltigen Beitrag zu Naturschutz und zur Seuchenprävention. Sie sorgen für einen gesunden Lebensraum und sorgen damit für einen stabilen Wildbestand.“

Jürgen Klein weiter: „Solche Übergriffe sind unverständlich. Auch die Manipulation von Hochsitzen oder Futterstellen behindert die Ausübung des aktiven Naturschutzes. Zur weiteren Aufklärung werden wir hierzu eine Kleine Anfrage stellen.“

Jürgen Klein ist umweltpolitischer Sprecher der AfD-Landtagsfraktion im Landtag von Rheinland-Pfalz.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden .