Claudia Roth will unser Land verschenken

Bild könnte enthalten: 1 Person, Text

Liebe Leser, die sogenannten „Grünen“ wollen nichts weniger als die Abschaffung des Nationalstaats in seiner bisherigen, bewährten Form. Ihr großes Experimentierlabor hierfür ist Deutschland, unsere Heimat – das Land, mit dem ihr Vorsitzender Habeck „nichts anzufangen“ weiß, wie er selbst in einem seiner Bücher geschrieben hat.

Er ist damit, wie Wolfgang Müller es seinerzeit in einem hervorragenden Artikel der „Jungen Freiheit“ zutreffend beschrieb, „ein fundamentalistischer Antideutscher“ – und damit ist er in seiner Partei in „bester“ Gesellschaft.

https://jungefreiheit.de/politik/deutschland/2018/mit-deutschland-weiss-er-nichts-anzufangen/

So hat nun Claudia Roth die Forderung erhoben, dass Deutschland selbsternannten „Klimaflüchtlingen“ aus aller Welt neuartige „Klimapässe“ ausstellen sollte, die selbigen dann „eine selbstbestimmte und frühzeitige Umsiedlung“ ermöglichen würden.

Aber damit nicht genug: Den Migranten sollen dann, so will es Frau Roth, nach ihrer Ankunft in unserem Vaterland sogleich „staatsbürgerähnliche Rechte“ eingeräumt werden.

Auf die Nachfrage des Journalisten, ob also die Betroffenen bei Ankunft in Deutschland die deutsche Staatsbürgerschaft erhalten sollen, antwortet Frau Roth befürwortend:

„Das internationale Recht fordert dazu auf, Staatenlosigkeit zu vermeiden. Genau solche Fragen müssen wir also dringend international diskutieren. Eine Staatsbürgerschaft im aufnehmenden Land kann eine Option sein.“

https://www.rnd.de/politik/claudia-roth-klimakrise-ist-ursache-von-migration-und-flucht-T4NB6QPHTFGRTCBIURLGKLBMOY.html

Im Klartext: Frau Roth will, dass die deutsche Staatsbürgerschaft so schnell wie möglich an Armutsmigranten aus aller Herren Länder verschleudert wird, die es irgendwie über die deutsche Grenze geschafft haben.

Ein wichtiger Grund für dieses Ansinnen liegt auf der Hand: Die frisch ins Land gemerkelten Neubürger sollen dann bei künftigen Wahlen natürlich denjenigen großzügig ihre Stimmen geben, welche ihnen so unverhofft zum (dann dank deutscher Staatsbürgerschaft unkündbaren!) Aufenthalt in der von uns allen finanzierten sozialen Hängematte verholfen haben – also den einwanderungsfanatischen sogenannten „Grünen“. Seid willkommen, neue Wähler!

Wie stellt sich Frau Roth eigentlich den künftigen Zustand unseres Landes vor? Wie stellt sie sich die Finanzierung unseres Sozialsystems vor? Wie stellt sie sich die Organisation und Verteilung von bezahlbarem Wohnraum vor? Wie stellt sie sich die innere Sicherheit vor? Wie stellt sie sich die Bewahrung unserer kulturellen Identität vor? Hat sie auch nur die geringste Ahnung davon, was aus unserer Heimat würde, sollten ihre absurden Vorstellungen Wirklichkeit werden?

Und vor allem: Was glaubt diese Frau eigentlich, was in Deutschland los sein wird, wenn ihre Forderung nach einer wirklich vollkommen schrankenlosen – pardon: „selbstbestimmten“ – Masseneinwanderung aus „Klima-Gründen“ Realität wird – glaubt sie tatsächlich, die Bürger würden sich auch dann noch von linksgrünen Medien täglich das Gehirn waschen lassen, wenn sie doch vor ihrer Haustür von Tag zu Tag deutlich sehen können, dass es so keinesfalls weitergehen kann?

Es ist also völlig klar: Die Forderung Roths ist nichts anderes als der Versuch, die Integrität Deutschlands als Staat mit Staatsgebiet, Staatsvolk und einer (zumindest noch halbwegs) funktionierenden Staatsgewalt zu zerstören.

https://de.wikipedia.org/wiki/Drei-Elemente-Lehre

Die Absurdität von Roths Forderung ist also kaum noch steigerbar. In jedem anderen Land der Welt wäre ihre Laufbahn als Politikerin nun beendet – nicht aber im verrückt gewordenen Deutschland, denn dort bekleidet diese Frau nach wie vor das Amt der Bundestagsvizepräsidentin, während man genau dieses Amt der einzigen Partei vorenthält, die gegen derlei Absurditäten Stellung bezieht, nämlich uns, der Alternative FÜR, nicht GEGEN Deutschland.

Und weil wir Politik FÜR unser Vaterland machen, haben wir auch ein eigenes Konzept zum Thema Migration, das dem der „Grünen“ fundamental entgegensteht: Wir wollen unsere Grenzen gegen jede Form der illegalen Einwanderung schützen – und wir wollen selbige unter keinen Umständen legalisieren, wie Roth, Habeck, Baerbock, Göring-Eckardt & Co. dies mit dem Ziel beabsichtigen, Deutschland allmählich in einem multikulturellen Migrationsgebilde aufgehen zu lassen.

Zeit für das Ende der grünen Absurditäten. Zeit für den Rücktritt von Frau Roth. Zeit für die #AfD.

https://jungefreiheit.de/politik/deutschland/2019/roth-fordert-deutsche-staatsbuergerschaft-fuer-klima-fluechtlinge/