Alle Revolutzer sind gleich: „Politiker gegen die Wand stellen!“

Greta Thunberg, die 16-jährige schwedische Klima-Aktivistin, entschuldigte sich am Samstag, nachdem sie einen Tag zuvor – während sie auf Englisch sprach – einer Gruppe junger Anhänger zugerufen hatte, dass Politiker „gegen die Wand“ gestellt werden sollten.

https://www.foxnews.com/world/greta-thunberg-apologizes-against-the-wall-break-global-activism-time-person-of-year

Kritiker gaben an, dass die in Turin, Italien, übermittelte Bemerkung bedeutete, dass sie Gewalt gegen führende Politiker der Welt befürworte, die ihrer Verantwortung zur Bekämpfung des Klimawandels ausweichen.

„Wir müssen sicherstellen, dass sie das nicht können“, sagte Thunberg der Menge. „Wir wollen sicherstellen, dass sie an die Wand gestellt werden und dass sie ihre Arbeit tun und unsere Zukunft schützen müssen.“

Die „Heilige“ darf so etwas wohl! Andere wären wegen Volksverhetzung und Aufruf zum Mord bereits in Untersuchungshaft.  „Was dem Jupiter erlaubt ist, ist dem Ochsen eben nicht“.

Das alles zeigt die Verlogenheit der Klima-Hysterie und der Umgang damit bei den staatlichen Stellen.

Ein Kommentar

  • Karl-Eugen Kaiser

    Sie versucht sich rauszureden damit, dass die Bedeutung „against the wall“ in diesem Zusammenhang dem Schwedischen „zur Verantwortung ziehen“ entsprechen würde.
    Erinnern wir uns: Uwe Junge hatte vor dem Landtag angekündigt, dass im Falle einer Regierungsübernahme durch die AfD gesetzesbrechende Politiker „zur Verantwortung“ gezogen würden. Voll „Nazi“, der Mann!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden .