Wasser predigen und Wein saufen. Genau so geht „grüne“ Doppelmoral!

Bild könnte enthalten: 1 Person, Text

Liebe Leser, vor wenigen Wochen hat der Deutsche Bundestag über ein Lieblingsthema der „grünen“ Gängelungs- und Verbotspartei abgestimmt, nämlich über die Einführung eines generellen Tempolimits auf unseren Autobahnen.

Das Ergebnis: Die überwältigende Mehrheit der Abgeordneten lehnte diesen hirnverbrannten grünen Quatsch ab – 498 Parlamentarier sagten klar und deutlich „Nein“ zu dieser Bürgergängelung, nur 126 sagten „Ja“, und sieben enthielten sich.

https://www.autozeitung.de/tempolimit-120-autobahn-195623.h…

Dieses Ergebnis ist gerade einmal vier Wochen alt, spiegelt also den aktuellen Stand der demokratischen Willensbildung deutlich wider.

Das beeindruckt die zunehmend totalitären sogenannten „Grünen“ nicht besonders. Dort will man im Bundestag offenbar solange abstimmen lassen, bis das Ergebnis „endlich“ passt (und dann aber ganz bestimmt nie wieder!).

Schon fordert nämlich Anton Hofreiter, Fraktionsvorsitzender der Ökosozialisten, erneut ein solches Limit auf unseren deutschen Autobahnen, und zwar mit markigen Worten:

„Deutschland ist das einzige Industrieland, in dem man unbeschränkt rasen kann. Damit brockt die Bundesregierung den Menschen völlig unnötige Gesundheitskosten, Klimaschäden und Staus ein.“

https://www.welt.de/…/Tempolimit-fuer-deutsche-Autobahnen-S…

Ein solcher Unsinn kann vermutlich wirklich nur einem durch und durch „grünen“, sprich: ökosozialistischen Bevormundungs-Hirn entspringen.

Fakt ist: Unsere Autobahnen gehören nicht trotz, sondern gerade WEGEN der dort (zumindest noch auf einigen Strecken) herrschenden Freiheit der Geschwindigkeitswahl zu den sichersten Straßen der Welt – selbst die Behauptung, sie seien sogar die allersichersten Straßen der Welt, lässt sich von den Gegnern dieses Restes an deutscher Freiheit nicht eindeutig widerlegen. Sehr zu deren Verdruss!

https://www.zeit.de/…/faktencheck-deutsche-autobahnen-siche…

Auch die vom Hofreiter Toni angeführten „Klimaschäden“ (jawohl, er sprach von SCHÄDEN!) sind einzig und allein seiner Phantasie entsprungen. Selbst wenn nämlich das von den „Grünen“ verteufelte, menschgemachte CO2 für eine Wandlung des Weltklimas verantwortlich wäre, so ist der deutsche Anteil daran mit ca. 2% verschwindend gering.

Von diesen 2% wiederum wird lediglich ca. ein Fünftel durch den Straßenverkehr erzeugt – wohlgemerkt auf all unseren Straßen, nicht nur auf den Autobahnen.

https://www.br.de/…/klimaschutz-wie-gross-ist-der-co2-antei…

Und zieht man nun noch ins Kalkül, dass eben nur ein Bruchteil des gesamten deutschen Verkehrsaufkommens auf unseren Autobahnen abgewickelt wird und von diesem Bruchteil nochmals nur ein kleiner Bruchteil mit wirklich zügigem Fahren bewältigt wird, dann ist jedem Grundschüler klar (zumindest sofern er freitags nicht aufgrund linksgrüner Verhetzung die Schule schwänzt), dass die Auswirkung eines Tempolimits in Deutschland auf das Weltklima exakt NULL beträgt.

Soviel zu den Hofreiter’schen „Klimaschäden“ durch unsere unlimitierten Autobahnen.

Und dann wären da noch die Staus, die das frei bestimmte Fahren den Deutschen angeblich einbringt, glaubt man dem Universalgelehrten Hofreiter.

Diesem Herrn sei empfohlen, sich einmal nicht von der Fahrbereitschaft des Deutschen Bundestags in der Gegend herumkutschieren zu lassen, sondern sich selbst hinters Steuer zu setzen – und zwar auf einer Strecke, die bis vor kurzem noch unlimitiert war und nun von seinen linksgrünen Gesinnungsgenossen mit einem Limit stranguliert wird. Nach diesem Selbstversuch weiß Herr Hofreiter, wie Staus entstehen.

In Wirklichkeit geht es diesen sogenannten „Grünen“ um etwas ganz anderes: Es geht ihnen darum, die Freiheit der Bürger immer weiter einzuschränken. Es geht ihnen darum, eine der letzten verbliebenen, wirklichen Freiheiten in Deutschland abzuschaffen und alle Bürger im ökosozialistischen Gleichschritt herumschleichen zu lassen.

Für den Hofreiter Toni persönlich ist das Ganze übrigens gar kein Problem: Gemessen daran, wie oft ich ihn selbst schon an einem Flughafen erblickt habe oder gar im selben Flugzeug mit ihm saß, kann man diesen Mann getrost als Vielflieger bezeichnen.

Mit 800 km/h im Flugzeug über Deutschland hinwegbrausen, während unten die normalen Bürger dank grünem Tempolimit noch länger als bislang schon brauchen, bis sie zu Hause oder am Arbeitsplatz sind – Wasser predigen und Wein saufen. Genau so geht „grüne“ Doppelmoral!

Zeit für das Ende der grünen Doppelmoral. Zeit für Freiheit statt Gängelung der Bürger. Zeit für die #AfD.

 

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden .