Bildungsnotstand in der sw-Redaktion

An den Wochenspiegel, sw-Verlag, Idar-Oberstein
Sehr geehrte Damen und Herren,
sehr geehrter Herr Desinger,
„Am Rande bemerkt, wachsam bleiben“ von Klaus Desinger, “ Wochenspiegel 22. Woche
Zitat: „Außerdem tut hier (Sachsen und Brandenburg) und überall, wo extrem rechts gewählt wird, Bildung not.“ (Klaus Desinger)
Ganz offensichtlich herrscht in Ihrer Redaktion und besonders bei Herrn Desinger akuter Bildungsnotstand. Gerade den AfD-Wählern wird in vielen Studien ein überdruchschnittlich hoher Bildungsgrad attestiert, besonders in dem von Ihnen gescholtenen Sachsen, als dem Bundesland mit höchsten Bildungsgrad bundesweit. Das trifft in gleicher Weise für die AfD-Abgeordneten im Deutschen Bundestag zu, die sich von ihren Kollegen in den Altparteien gerade durch überdurchschnittliche Bildung abheben und in Relation zur Fraktionsgröße, über die meisten akademischen Titel verfügen.
Meine dringliche Bitte an Sie: verzapfen Sie zukünftig keinen derart hanebüchenen Unsinn, bzw. neusprachlich „Fake-News,“ und tun Sie das, was Sie unberechtigterweise AfD-Wählern vorwerfen:
Bilden Sie sich, zur Behebung Ihres eigenen Bildungsnotstands.
Karl-Eugen Kaiser