Ein Kommentar

  • Winfried Gruszin

    Ich war von 1973 bis 1979 als Soldat tätig,
    gegen die Verweichlichung der heutigen Bundeswehr, ein wahres Sprichwort aus alten Zeiten, als man noch erwartete, dass Menschen ab 18 Jahren für die BRD sterben.
    „Schweiß spart Blut“!
    Daher auch damals die Herabsetzung des Alters, der Volljährigkeit.
    Sterben sollte ein Soldat mit 18 Jahren, Volljährig war er aber erst seit Erreichen des 21. Lebensjahres.
    Damals wurde ein „Feindbild“ aufgebaut und es gab keine Handy-verrückten Unzurechnungsfähigen.
    Soll in der Ausbildung das Handy sich melden, sollen immer mehr auszubildeten Rekruten ihre Pflicht zum Gehorsam vergessen?
    Ich erinnere an unser Segelschuhlschiff, vor Jahren wurde der Kommandant abgelöst, von unfähigen Politikern, da er einen Kadetten einer Disziplinarischen Maßnahme unterzogen hatte.
    Ein Kadett, welcher einmal Offizier werden möchte, vielleicht ein Schiffskommdant, weigerte sich bei schwerem Wetter in die Wanten zu entern.
    Eine Bundeswehr, Marine, Heer und Luftwaffe können nur Soldaten gebrauchen, welche einem Befehl kritisch, wegen möglicher Verbrechen, gehorchen.
    Wir sollten kein Söldnerheer haben, sondern gut ausgebildeten Soldaten!Alte Rede, „Schweiß spart Blut“!
    Winfried Gruszin