Ein Präsident der sein Volk liebt und beschützt

Wladimir Putin in seiner Rede in der Duma am 19. August

Image may contain: 1 person, suit and indoor

„Lebt in Russland wie Russen! Jede Minderheit, gleichgültig, woher sie kommt, muss, wenn sie in Russland leben, dort arbeiten und essen will, Russisch sprechen und das russische Gesetz respektieren.

Wenn Sie das Gesetz der Scharia bevorzugen und das Leben von Muslimen führen wollen, raten wir Ihnen, dorthin zu gehen, wo es Staatsgesetz ist.

Russland braucht keine muslimischen Minderheiten. Die Minderheiten brauchen Russland, und wir werden Ihnen keine besonderen Privilegien gewähren oder unsere Gesetze zu ändern versuchen, um Ihre Wünsche zu erfüllen, egal, wie laut sie „Diskriminierung“ schreien.

Wir werden keine Missachtung unserer russischen Kultur dulden.
Wir sollten besser aus dem Selbstmord der USA, Großbritannien, Niederlanden, Deutschland und Frankreich eine Lehre ziehen, wenn wir als Nation überleben wollen. Die Muslime sind dabei, diese Länder zu erobern.

Die russische Lebensart und Tradition ist nicht vereinbar mit dem Kulturmangel oder dem primitiven Wissen des Gesetzes der Scharia und der Muslime.

Wenn unsere ehrenwerte gesetzgebende Körperschaft in Erwägung zieht, neue Gesetze zu schaffen, sollte sie zuallererst das Interesse der russischen Nation im Auge haben, in Anbetracht der Tatsache, dass muslimische Minderheiten keine Russen sind.“

Die Politiker der Duma gaben dem russischen Präsidenten Wladimir Wladimirowitsch Putin eine fünfminütige stehende Ovation !

2 Gedanken zu „Ein Präsident der sein Volk liebt und beschützt

  1. Anette Klug

    Putin und Orban sind für mich momentan die fähigsten Staatsoberhäupter unseres Kontinents, aber so große Persönlichkeiten wie Putin und Orban gibt es auch in den Reihen der AfD. Leider wird unser Volk seit Jahrzehnten vom Kindergarten an, progressiv steigend, dermaßen hirngewaschen und verblödet, dass in Buntland (Deutschland) für so klar bekennende Worte der Heimatliebe und Kulturerhaltung keine Mehrheit mehr zu erzielen ist. Ich befürchte, selbst wenn die AfD es schaffen würde, bundesweit stärkste Partei zu werden, wird es nicht rechtzeitig zur Umkehr reichen, weil sich wahrscheinlich die komplette Altparteienlandschaft als Parteienkartell zusammenschließen würde, ähnlich wie das in Frankreich mit Marine le Pen war. Die Beschleunigung der Entwurzelung unseres Volkes würde parteienübergreifend höchste Priorität erlangen. Alle wichtigen Fragen unseres Landes würden nachrangig behandelt, alle Parteienunterschiede vom Tisch gekehrt, nur um die AfD möglichst klein zu halten.
    Man könnte unser Volk langsam wieder zu seinen Wurzeln zurückführen, aber durch die explodierende Invasion der Korananhänger bleibt dafür leider keine Zeit, denn das Verhältnis von Korananhängern zu Kulturdeutschen wird von Tag zu Tag ungünstiger für den „Rest des Volkes“.
    Sobald die Koranneuzugänge die deutsche Staatsangehörigkeit erlangen, ist die Entwicklung zum Schariastaat Deutschland durch Familiennachzug, Heiratsmigration (jedes Goldstück darf 4 Frauen hereinheiraten) und Geburtenjihad nicht mehr aufzuhalten.
    Einzig sofortige Gesetzesänderungen, oder wenigstens mal Einhaltung der derzeitigen Gesetze mit Rückabwicklung der vergangenen Verstöße könnten das Sinken unseres Bootes noch verhindern, aber wie soll das mit einem gespaltenen, zahnlosen Volk gelingen?

  2. Karl-Eugen Kaiser

    Das unterschreibe ich, Wort für Wort! Welch ein Kontrast zur deutschen Realität!

Kommentare sind geschlossen.