Wunschdenken

Wunschdenken bringt oftmals die merkwürdigsten Blüten hervor. So auch bei der Beurteilung des Ergebnisses der bayrischen Landtagswahl. Während die CSU mit über 10% Verlust vom Wähler abgestraft wurde, die SPD von 20,6% auf 9,7% abstürzte und sich damit mehr als halbierte, die FDP mit Müh und Not von ihren Wählern über die 5,0 % Hürde gehoben wurde, ist, jedenfalls nach bisheriger Diktion, die Partei, die die meisten Stimmzuwächse hat, also die AfD klarer Wahlsieger. Sie wird mit satten 10,2% erstmals und aus dem Stand heraus in den bayrischen Landtag einziehen und kann somit dieses Prädikat  für sich beanspruchen. Völlig anders sieht das hingegen Leser Paul Weber, indem er in seiner Zuschrift konstatiert:“…dass die AfD ohne Gewinn abschneiden würde.“ 
Der Autor mag das wünschen, was sein gutes Recht ist, sollte aber dann doch die unwiderlegbaren Fakten hinnehmen, statt den untauglichen Versuch zu unternehmen, aus einem Gewinn einen Verlust herbeizuschreiben. 

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden .