Die schöne Julia klaut mal wieder Ideen

Zu Julia Klöckner’s neuem Buch “Jungs, das läuft hier anders“ hat unser Gastautor Dr. Uwe Obenauer einen treffenden Kommentar verfasst:

Julia Klöckner stand – drücken wir es einmal vorsichtig aus – nicht immer für einen gradlinigen Kurs.  Vermutlich hat sie genau aus diesem Grund die letzte Landtagswahl verloren.

Umso mehr erstaunt es, dass sie in ihrem neu veröffentlichten Buch „ Nicht verhandelbar. Integration nur mit Frauenrechten“ endlich einmal klar Stellung  zu diesem Thema von erheblicher gesellschaftspolitischer Relevanz bezieht.

Nur: dieses Buch, diese Thematik ist mitnichten neu!

Schon seit Jahren werden Ehrenmorde an Frauen, Zwangsheiraten, Kinderehen, aber auch gewaltsame  Unterdrückung integrations – und bildungsinteressierter Frauen in den türkischen und arabischen Paralellgesellschaften thematisiert, auch und insbesondere durch muslimische Autorinnen.  Erwähnenswert unter anderen  Sabatina James, Pseudonym einer auf der Todesliste stehenden Autorin, mit: „Die Scharia in Deutschland“, ein lesenswertes, dabei zutiefst bedrückendes Buch.

Die Alternative für Deutschland  (AfD) kämpft seit Jahren gegen diese schleichende Unterhöhlung lang erkämpfter Frauenrechte – und wird dafür als fremdenfeindlicher intoleranter Schmutz gebrandmarkt. Die ehedem bei den Medien begehrte kurdische Frauenrechtlerin und Entwicklungshelferin  Leyla Bilge wird seit ihrem Eintritt in die AfD medial totgeschwiegen oder als Hetzerin diskriminiert.

Frau Klöckner hat das Privileg, über genau diese Probleme frei schreiben und sprechen zu können, ohne verzerrende Darstellung und gehässige Kommentare in der Presse.

Dieses Recht auf Meinungsäußerung sollte auch anderen kritischen Gruppierungen  zugebilligt werden, gerade, wenn sie exakt die gleiche Ansicht vertreten wie eine CDU Spitzenpolikerin.

Dr. Uwe Obenauer

Ein Gedanke zu „Die schöne Julia klaut mal wieder Ideen

  1. Wolfgang Brunk

    “Jungs, das läuft hier anders“

    Dieser Satz: “Jungs, das läuft hier anders“ scheint auch das Motto des Landesvorsitzenden Uwe Junge zu sein.
    Dieser Uwe Junge hat adhoc den Kreisverband Birkenfeld quasi aufgelöst und empörenderweise gegenüber des Presse verlauten lassen, dass im Keisverband Birkenfeld:
    – Unregelmäßigkeiten bei der Kassenführung
    – und Unregelmäßigkeiten bei der Protokollführung vorlägen.

    Beides ist nachweislich gelogen.

    Daher meine Fragen:

    – Warum lügt Junge gegenüber der Presse und
    – was will er damit bezwecken…

    Hoffe auf eine befriedigende Antwort,
    Wolfgang Brunk

    Antworten

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.