Merkelsche Energiewende torpediert Grüne Ideen

Jürgen Klein (AfD): „Merkelsche Energiewende torpediert Grüne Ideen“

Die Stadtwerke Trier haben bekannt gegeben, den Plan eines Pumpspeicherwerks an der Mosel aufzugeben. Hierzu der Landtagsabgeordnete Jürgen Klein:

„Es gibt nur wenige geeignete Standorte in Rheinland-Pfalz für Pumpspeicherwerke und diese wenigen Standorte werden noch nicht einmal genutzt. Dabei sind Pumpspeicherwerke bisher die einzige wirtschaftliche und technisch ausgereifte Möglichkeit Energie großtechnisch zu speichern. Hier zeigen sich die inneren Widersprüche der Energiewende. Die Netzentgelte, die nicht nur Verbraucher, sondern auch Pumpspeicherwerke zahlen müssen, sind so stark gestiegen, dass letztere unwirtschaftlich geworden sind. Schuld sind die aufwendigen Maßnahmen, um das Stromnetz trotz der schwankenden Wind- und Sonnenenergie zu stabilisieren.“

Laut Jürgen Klein sei es aber auch keine Lösung, Pumpspeicherwerke einseitig von den Netzentgelten zu befreien, wie die Landesregierung vorschlägt. Denn dann müssten die Haushalte zum Ausgleich nur noch mehr zahlen und die Strompreise würden weiter steigen.

Noch in der Antwort der Landesregierung auf eine Große Anfrage der AfD-Fraktion vom 24.7. diesen Jahres wurden Pumpspeicherwerke als wichtiger Baustein der Energiewende beschrieben. Doch neben dem Plan für das Pumpspeicherwerk RIO an der Mosel steht auch die Planung für das Pumpspeicherwek Niederheimbach der Stadtwerke Mainz vor dem Aus.

Jürgen Klein ist der umweltpolitische Sprecher der AfD-Landtagsfraktion Rheinland-Pfalz

Mainz, 9. September 2016

Ein Gedanke zu „Merkelsche Energiewende torpediert Grüne Ideen

  1. Karl-Eugen Kaiser

    Bei seinem Vortrag am 27.02.2016 auf Schloß Johannisberg im Rahmen des jährlich stattfindenden „Energiegipfels“ hat Prof. Dr. Hans-Werner Sinn vom Ifo-Insitut die Unmöglichkeit des Unterfangens, mit Pumpspeicherkraftwerken die Energiewende in unserem Land zu bewerkstelligen, eindrucksvoll dargestellt.
    Zur Versorgung unseres Landes mit Strom aus sog. erneuerbaren Energien bedürfte es rund 10.000! Speicherkraftwerke. Nach seinen Angaben sind derzeit 35! in unserem Land in Betrieb. Der Bau eines Weiteren im Harz stößt auf entschiedenen Widerstand in der Bevölkerung und wird wohl nie ans Netz gehen. Auch hier soll mit dem Vorgaukeln angeblicher Lösungen, die in Wirklichkeit völlig untauglich zur Erreichung eines (unerreichbaren) Ziels sind, der Bürger hinters Licht geführt werden. Und so wird auch der unvermeidliche Blackout nicht mehr lange auf sich warten lassen.

    Antworten

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.