Die AfD hat die besseren Antworten

l
Im Kommentar „Bessere Antworten statt nur Abscheu“ beschuldigt der Autor in der heutigen Ausgabe der Rhein-Zeitung „irgendjemand(en)  von der AfD, der einen nationalistisch – rassistischen Spruch losläßt“. Wer ist der ominöse „irgendjemand“ und wie lautet der „nationalistisch-rassistische Spruch“? Die Antwort bleibt schuldig. Weiter schreibt er von „totaler Abscheu vor diesen Politikern “ (gibt es eine schlimmere Verunglimpfung des politischen Gegners?) und von Teilen,“ …(die) längst die Grenze zum rechtsextremen Gedankengut überschritten haben“. Womit und wer sind diese Teile? Auch das bleibt im Ungewissen. Selbst den Vergleich der AfD mit den Republikanern scheut er nicht und bezichtigt sie, von diesen gelernt zu haben, indem sie „…vermeintliche! Wahrheiten aussprechen…“ und „hemmungslos“ über „Kriminalitätsraten bei Flüchtlingen, sexuelle Belästigung, Angst vor Islamisierung, Indoktrinierung der Muslime in Ditib-Moscheen, Bürgerverärgerung wegen der Sperrung öffentlicher Schwimmbäder für muslimische Frauenschwimmen“ reden. 
In der Tat scheuen sich die Repräsentanten der AfD nicht, das Kind beim Namen zu nennen und unleugbare Tatsachen ins Licht der Öffentlichkeit zu rücken, wenn seitens offizieller Stellen immer wieder versucht wird, all diese gravierenden Misstände vor den Augen der Bürger unseres Land zu verbergen. Hemmungslos ist das mitnichten, im Gegenteil, es ist vonnöten. Der Bürger hat ein Recht darauf zu erfahren, was in seinem Land vorgeht. Weiter ist im Kommentar die Rede von „Lösungsvorschlägen der AfD …in einer schlechten Tradition und „von einfachen Rezepten…zumeist geprägt von einem zutiefst ausländerfeindlichen Geist“. Die Lösungsvorschläge der AfD, kein Grenzübertritt ohne gültige Papiere, Einhaltung des Dublin-Abkommens, Abschiebung krimineller Elemente, Rückführung von Flüchtlingen nach Beendigung des Fluchtgrundes u.v.m., übrigens in allen Staaten der Welt unumstritten, stehen in „einer schlechten Tradition“ und “ sind (nach Auffassung des Autors) zutiefst ausländerfeindlich“.
Sind sie das wirklich? Die Antwort darauf vermag sich jeder noch klar denkende Bürger in unserem Land selbst zu beantworten. Der Autor hingegen bleibt eine Erklärung schuldig. Stattdessen schreibt er von „Dinge(n) (die) einfach zu klomplex (sind). Solche Töne hören wir stets dann, wenn dem mündigen Bürger oberlehrerhaft erklärt wird, dass er selbst nicht in der Lage ist, Zusammenhänge selbst herzustellen und dass man ihm, Politikersprech, das alles „besser erklären“ und ihn „mitnehmen“ müsse. Es ist ihm indes zuzustimmen, wenn er am Schluß seiner Ausführungen zu dem Ergebnis kommt, dass „ein paar glasklare Entscheidungen für die Bundesbürger sichtbar sein (müssen)“.  Die „besseren Antworten“ zur Bewältigung der Probleme hierzulande, wie im Kommentar gefordert, gibt die AfD. Die politisch Verantwortlich hingegen weigern sich, diese anzuerkennen und setzen stattdessen ihre fatale Strategie der Ausgrenzung und Verteufelung einer demokratisch legitimierten Partei in unverminderter Weise fort, statt ihrem Auftrag, den Schutz ihrer Bürger zu gewährleisten, wahrzunehmen und der weiteren Spaltung unserer Gesellschaft nach Kräften entgegenzuwirken.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.