Mord an Studentin aufgeklärt

passbildIm Bericht über die Aufklärung des brutalen Mordes an der 19jährigen Medizinstudentin und Flüchtlingshelferin aus Freiburg ist die Rhein-Zeitung ihrer journalistischen Informationspflicht nach Publizierung von Ereignissen von allgemeinem Interesse in angemessener Weise nachgekommen. Der Fall erregt weltweit Aufsehen; es wird  international darüber berichtet. Die zwangsfinanzierte deutsche öffentlich-rechtliche ARD hingegen misst diesem grausamen Verbrechen lediglich „regionale Bedeutung“ bei, so die Intendanz in einer Stellungnahme infolge von Zuschauerprotesten, und vorenthält diese Nachricht von nationaler Relevanz schlichtweg seinem Publikum. Vom hohen Roß herrunter, wie üblich. Konsequenzen – keine.

Im Verhalten der ARD-Verantwortlichen bestätigt sich in unwiderlegbarer Weise der Vorwurf der „Lückenpresse“, welche ihrerseits, derart kritisiert, stets äußerst sensibel und mit (geheuchelter) Entrüstung reagiert. Den Regierenden, und hier im besonderen Frau Merkel, dürfte diese mediale Schweigsamkeit in die Karten spielen, und, wäre man ein Verschwörungstheoretiker, könnte man meinen, der Befehl hierzu wäre unmittelbar aus dem Kanzleramt gekommen. Jedenfalls würde das aus Sicht der Regierungsverantwortlichen einen Sinn ergeben.
Es ist die Kanzlerin, die die Verantwortung dafür trägt, dass Hunderttausende uns fremder Menschen unregistriert, unkontrolliert und ohne Ausweispapiere illegal und ungehindert unsere Landesgrenzen überschritten haben und es, entgegen anderslautender Berichte,  weiterhin tun.  Wenn es auch immer wieder solch schreckliche Verbrechen wie jenes in Freiburg  in unserem Land gegeben hat, begangen auch von solchen „die schon länger hier leben“, so zeigt sich doch exemplarisch  gerade hier, dass es bei  Einhaltung von Recht und Gesetz nicht soweit gekommen wäre.
So ist die  Ermordete von Freiburg  unschuldiges Vergewaltigungs- und Todesopfer hundertausendfacher und fortwährender Gesetzesbrüche unserer Kanzlerin. Mein Appell: Frau Merkel, wachen Sie auf, endlich! Erkennen Sie, was Sie angerichtet haben! Gestehen Sie sich ein, dass Sie überfordert sind! Schädigen Sie nicht weiter Ihr eigenes Volk durch Ihr verantwortungsloses Handeln! Sie haben versagt! Auf ganzer Linie! Treten Sie zurück!
.
Wenn Sie mehr Beiträge des Autors sehen möchten, klicken Sie auf den Namen in der nächsten Zeile.