Wahrheiten über Russland

Den folgenden Artikel habe ich von unserem Mitglied Werner Linn mit der Bitte um Veröffentlichung auf dieser Webseite zugeschickt bekommen. Nch anfänglichen Bedenken habe ich mich entschlossen, seiner Bitte Folge zu leisten. Die AfD mit ihrem Motto „Mut zur Wahrheit“ verdient, dass man dies auch verwirklicht.

Webmaster

Hier zu Herrn Linn’s Artikel:

Am 04.08.2013 hielt Wladimir Putin seine kürzeste jemals gehaltene Rede vor der Duma. Er sprach dabei in seinem Bericht das Zusammenleben mit muslimischen Minderheiten in Russland an:

In Russland muss jeder leben wie die russische Bevölkerung es gewohnt ist. Egal um welche Minderheit es sich handelt, oder ihre Herkunft, wenn sie in Russland leben, arbeiten und essen wollen, dann müssen sie russisch sprechen und die russischen Gestze respektieren. Wenn sie allerdings das Gesetz der Scharia vorziehen und gemäß den muslimischen Geboten leben wollen, nun, dann empfehlen wir ihnen dort zu leben, wo ein solches innerstaatliches Recht existiert.

Russland braucht keine muslimischen Minderheiten.

Diese Minderheiten brauchen Russland und wir gewähren ihnen keine besonderen Privilegien, noch streben wir an, unsere Gesetze zu ändern um sich ihren Wünschen anzupassen, noch weniger importieren wir ihr Geschrei gegen unsere vermeintliche „Diskriminierung“.

Das Fehlen des Respektes gegenüber unserer russischen Kultur tolerieren wir nicht.

Wir sollen uns darüber klar sein und die Konsequenzen aus dem Selbstmord von Amerika, England, Holland und Frankreich ziehen, wenn wir als Nation überleben wollen. Die Muslime ergreifen Besitz über diese Länder, aber in Russland werden sie nicht die Kontrolle übernehmen. Die russischen Gebräuche und unsere Tradtionen sind nicht vereinbar mit ihrem Mangel an Kultur und ihren primitiven Sitten.

Sollte diese ehrenwerte Versammlung daran denken, neue Rechtsvorschriften zu erlassen, muss sie hauptsächlich die nationalen Interessen sicherstellen und in Anbetracht der Tatsache, dass die muslimischen Minderheiten keine Russen sind, muss sie nicht die Scharia, das muslimische Gesetz berücksichtigen.

Die Duma applaudierte 5 Minuten, etwa halb so lang wie der CDU-Parteitag nach der „Wir schaffen das“-Rede von unserer Bundeskanzlerin.

 

Werner Linn

Ein Gedanke zu „Wahrheiten über Russland

  1. Karl-Eugen Kaiser

    Dem ist nichts hinzuzufügen. Da brauchts auch keinerlei Bedenken hinsichtlich einer Veröffentlichung. Sofern wir uns nicht schon (unbewußt) selbst zensieren, müssen diese Wahrheiten ausgesprochen werden dürfen. Selbst dann, wenn sie vom ach so „böhsen“ Putin kommen.

Kommentare sind geschlossen.