Marion Le Pen’s Fragen

Als Marion Maréchal-Le Pen diese nachstehend aufgeführten Fragen an die Nationalversammlung stellte, war die einzige Antwort der zuständigen Ministerin Marisole Touraine:

„Sie sind hier, um aufzuhetzen und Hass und Diskriminierung zu säen.“

Hier sind die Fragen:

  1. Wo ist die soziale Gerechtigkeit, wenn man das gesetzliche Rentenalter verschiebt, während alle Ausländer ab 65 Jahren, die noch nie in Frankreich gearbeitet noch Beiträge bezahlt haben, das Recht auf eine Rente von 780 Euro ab ihrer Ankunft haben?

  1. Wo ist die soziale Gerechtigkeit, wenn eine Bäuerin, die 50 Jahre auf dem Bauernhof gearbeitet hat, nicht das Recht auf diese 780 Euros hat, nur weil ihr Ehemann und sie die Rentenstufe von 1.200 Euro für Ehepaare überschreiten?
  1. Wo ist die soziale Gerechtigkeit, wenn die bankrotte Sozialversicherung Pensionen im Ausland an unzählige verschwundene Hundertjährige ohne jede Kontrolle zahlt?
  1. Wo ist die soziale Gerechtigkeit, wenn die Krankenkassen (staatliches Gesundheitswesen) oder staatliche medizinische Hilfe jedes Jahr 220 000 Menschen ohne Papiere versorgt, was für jeden Kranken ein Grundbetrag von 3.500 € ausmacht, während die Sozialversicherung nur einen Betrag von 1.600 € pro arbeitendes und Beitrag zahlendes Mitglied ausgibt?
  1. Wo ist die soziale Gerechtigkeit, wenn Ausländer von der CMU und einer kostenlosen Versicherung profitieren, während 5 Millionen Franzosen keine Versicherung haben, weil sie entweder zu reich sind um Nutzen aus der Versicherung CMU zu haben, oder zu arm sind um sich eine Versicherung leisten zu können, und 30% der Franzosen im Jahr 2011 ihre Versorgung verschoben haben?
  1. Wo ist die soziale Gerechtigkeit, wenn man weiß, dass 10 Millionen gefälschte Krankenkassen-Mitgliedskarten im Umlauf sind und Tausende Ausländer unter falscher Identität auf Kosten der rechtlichen Inhaber der Karten versorgt werden?
  1. Wo ist die soziale Gerechtigkeit, wenn Frankreich Tausenden von Polygamisten Unterhalt zahlt, von denen einige mehr als 10.000 € im Monat ohne zu arbeiten erhalten, während die Polygamie verboten ist und die Sozialkassen in den roten Zahlen stehen?
  1. Wo ist die soziale Gerechtigkeit, wenn eine ausländische Großfamilie das Vorrecht für eine Sozialwohnung hat, während ein junges französisches Ehepaar sieben oder acht Jahre  auf seine erste Wohnung warten muss um endlich Kinder zu haben?
  1. Wo ist die soziale Gerechtigkeit, wenn wir wissen, dass eine Million falsche Pässe mit dem Recht auf soziales Manna im Umlauf sind, trotz der angeblich sieben Millionen biometrischen, fälschungssicheren Pässen?
  1. Wo ist die soziale Gerechtigkeit, wenn ein im Ausland geborener Franzose seine Nationalität der Verwaltung nachweisen muss, was sich oft wie ein wahrer Hindernisparcours erweist, während man jedes Jahr mit Tausenden Scheinehen die französische Staatsangehörigkeit zu einem Schleuderpreis verkauft?
  1. Wo ist die soziale Gerechtigkeit, wenn man Ausländern das Wahlrecht geben will, während unsere gewählten Vertreter den Bürgern ihr „Nein“ in der Volksabstimmung über die Europäische Verfassung unterschlagen haben und Millionen Wähler, Rechte oder Linke, daher im Parlament nicht repräsentiert sind?
  1. Wo ist die soziale Gerechtigkeit, wenn man jedes Jahr mehr als 200.000 ungelernte Ausländer willkommen heißt, an denen unsere Wirtschaft keinerlei Bedarf hat, daher nun die Armut zunimmt, so dass wir fast 5 Millionen Arbeitslose haben und die Arbeitslosigkeit unter den Einwanderern bereits 40% erreicht?
  1. Wo ist die soziale Gerechtigkeit, wenn der Steuerzahler Verbände finanzieren muss, die den Rassismus nur in einer Richtung bekämpfen, während der antifranzösische Rassismus systematisch ignoriert wird und Beschwerden ohne Folgen bleiben?
  1. Wo ist die soziale Gerechtigkeit, wenn man einen Journalisten für das Aussprechen einer Wahrheit wegen Ausländerfeindlichkeit verurteilt, während man die zum Hass aufrufenden Rappern im Namen der Meinungsfreiheit ungestört lässt?
  1. Wo ist die soziale Gerechtigkeit wenn die Kriminalität explodiert und die Rechte der Schläger vor denen der Opfer kommen?

Weil die Integration ganz einfach gescheitert ist, weil unsere Führer Antirassismus und die Akzeptanz anderer mit dem Verzicht auf unsere Werte verwechselt haben. Nichts musste bisher an der republikanischen Staatsform geändert werden, die seit Jahrhunderten Millionen von Immigranten erlaubte, französischer Staatsbürger zu werden. Die Integrationsregeln, erprobt von Generationen von Immigranten waren die Kraft der Republik. Der größte Fehler unserer gewählten Politiker besteht darin, sie zu ignorieren!