Leugner der Realität

Sollte das Leugnen der Wahrheit über die Vorfälle am Bahnhof Köln nicht auch als Straftat eingestuft werden wie das Leugnen andere geschichtlicher Wahrheiten?

Wer den Zusammenhang zwischen dem unkontrollierten Einströmen von Hundertausenden von afrikanischen und asiatischen Ausländern nach Deutschland und den Angriffen der Flash-Mob-Bande auf Deutschlands Bürger in Köln nicht wahrhaben will, ist entweder unbeschreiblich dumm oder ein böswilliger Leugner.

Der Großteil der Presse versucht bereits zu bagatellisieren und zu relativieren, indem sie die Verbrechen mit falschen Worten tituliert. Wenn jemandem etwas mit Gewalt weggenommen wird, so kennt das Gesetz für diese Tat nur einen Ausdruck: Raub. Die Presse spricht jedoch nur von Diebstahl. Für den massenhaften Angriff auf die deutschen Opfer in Kölln, die Vergewaltigung, Terror und Angst erleiden mussten, gibt es nur ein treffendes Wort: Terrorismus. 

Und warum sagt das niemand ?

Webmaster

Ein Gedanke zu „Leugner der Realität

  1. Brunk

    Ebenso unverständlich und ekelhaft wie das Leugnen dieser Straftaten ist auch die Tatsache, dass verucht wurde die Vorfälle in Köln, Hamburg und Stuttgart 5 Tage lang zu verschleiern und unter den Teppich zu kehren.
    Die OB von Köln setzt dem Ganzen noch die Krone die auf:
    Äußerungen wie ‚Deutsche Mädchen sollten nicht so provozieren.‘
    und ‚die Polizei war schuld‘, hört man aus deren Kreisen.

    zu WAHNSINN gibt es immer eine ALTERNATIVE, man muss diese nur wählen 😉

Kommentare sind geschlossen.