2 Gedanken zu „Valls: Europa muss Grenzen schließen

  1. Brunk

    Jedem, der von 12:00 Uhr bis Mittag denken kann, wusste, dass die unkontrollierten Einwanderungsströme nach Deutschland für Terroristen eine Supergelegenheit darstellen.

    Nur unsere Berliner Pfiffikusse werden nicht müde zu beteuern, dass es keinen Zusammenhang gibt.

    Frankreich kann, nach den Terroranschlägen von Paris, zukünftig sämtliche Bettelaktionen der deutschen Regierung nach Beteiligung an der Flüchtlingskrise und Europäischen Kontingenten gelassen ignorieren.
    Hollande, der Merkels Flüchtlingspolitik schon immer für Wahnsinn hielt, betonte zwar, dass er wie vereinbart an der Aufnahme von 30.000 Flüchtlingen festhält, jedoch darüber hinaus wird es keine Verhandlungen mehr geben.
    Das ist nicht einmal 1% der Flut, die über Deutschland hinwegrollt.

    Damit ist Merkel in Europa mittlerweile völlig isoliert: Aber sie grinst nur!

  2. Brunk

    Merkel muss weg! (das schaffen wir)

    Neulich habe ich die Rede von Bundeskanzlerin Merkel auf der Trauerfeier für Helmut Schmidt verfolgt.

    Zwei Dinge sind mir dabei aufgefallen:

    1. Frau Merkel hob die Bemühungen von Helmut Schmidt 1962 als hamburger Senator bei der großen Sturmflut hervor.
    Damals hätte Schmidt mit großem Engagement und unter zuhilfenahme der Bundeswehr, was verfassungsrechtlich bedenklich war, die Stadt gerettet und großen Schaden abgewandt.
    Diesen geschickten Hinweis auf damalige verfassungsrechtliche Bedenken soll wohl ein Rechtfertigungsgrund für Merkels permanente Rechtsverstöße in der Flüchtlingspolitik darstellen.

    2. Helmut Schmidt hat als seinen persönlichen größten Erfolg stets den Natodoppelbeschluss genannt.
    Diesen hätte er, so Merkel, gegen den Willen seiner eigenen Partei und gegen einen Großteil der Bevölkerung durchgesetzt.
    Dieser perfide Hinweis soll wohl ein Rechtfertigungsgrund für Merkels Sturheit sein, aus der sie jetzt nicht mehr herauskommt.

    Alles in Allem scheint sich diese Frau für nichts mehr zu schade zu sein.
    Sie benutzte die Trauerrede um Parallen zwischen Ihrer völlig planlosen Flüchtlingspolitik und den großen Erfolgen von Helmut Schmidt zu konstruieren.

    Der Große Unterschied ist und bleibt: Schmidt arbeitete für Deutschland und Europa.
    Merkel wird nicht müde, gegen Deutschland zu arbeiten und mittlerweile auch gegen ganz Europa.

Kommentare sind geschlossen.