Archiv für den Monat: Februar 2015

Leserbrief an den Öffentlichen

Sehr geehrte Damen und Herren,

 nachdem ich mir in den letzten Wochen die Mühe gemacht habe, Ihnen 4 Leserbriefe zu schreiben, von denen kein einziger veröffentlicht wurde, versuche ich es erneut mit einem solchen, heute über die Situation des Euro nach der erneuten Griechenland-Rettung. Möglicherweise überraschen Sie mich ja dieses Mal mit einer Veröffentlichung  ….weiter…

Ergebnis der Bürgerschaftswahl in Hamburg

Hamburg: Vorläufiges Wahlergebnis steht
Das Ergebnis der Bürgerschaftswahl Hamburg 2015. © ndr Laut vorläufigem amtlichen Ergebnis bekamen die Grünen 0,1 Prozent mehr Stimmen als zunächst angegeben.
Seit dem späten Montagabend ist der Ausgang der Bürgerschaftswahl offiziell: Das Landeswahlamt hat das vorläufige amtliche Ergebnis der Bürgerschaftswahl bekannt gegeben. Gegenüber den Zahlen vom Wahlabend änderte sich nur bei den Grünen etwas. Sie erreichen nun 12,3 Prozent statt 12,2 Prozent. Die SPD kommt weiterhin auf 45,7 Prozent der Stimmen. Die CDU rutscht auf ein historisches Tief ab: Sie kommt auf 15,9 Prozent. Die Linke verbucht 8,5 Prozent. Die FDP erreicht 7,4 Prozent und bleibt in der Bürgerschaft. Die AfD zieht mit 6,1 Prozent erstmals in ein westdeutsches Parlament ein. Das Landeswahlamt korrigierte am Montag zudem die Wahlbeteiligung: Sie ist laut vorläufigem amtlichen Ergebnis bei 56,9 Prozent zwar 0,3 Prozent höher als zuvor angegeben – bleibt aber dennoch so niedrig wie noch nie.

An der Sitzverteilung hat sich gegenüber den Angaben vom Wahlabend nichts geändert. In die neue Bürgerschaft mit ihren 121 Sitzen entsendet die SPD 58 Abgeordnete. Die CDU bekommt 20, die Grünen 15, die Linke 11, die FDP 9 und die AfD 8 Sitze. Für eine absolute Mehrheit sind 61 Sitze nötig. Einzelergebnisse aus den Wahlkreisen gibt es auf der Internetseite des Statistischen Landesamtes.

Bundes-SPD feiert Scholz

Ein milliardenschweres Tabu

Das Deutsch-Türkische Sozialversicherungsabkommen

Von Renate Sandvoss

Und plötzlich taucht sie auf, – ganz klein und versteckt zwischen Ukraine-Krise und Uli Hoeneß`Steuerbetrug…. Nicht jeder Sender bringt sie und viele Zeitungen verschweigen sie: die Meldung von der drohenden Krankenkassenbeitragserhöhung. Wer sich also durch den “großzügigen” Verzicht auf die Praxisgebühr und durch die teilweise Erstattung der Beiträge auf der sicheren Seite fühlte und sich dezent zurücklehnte, wird nun schockartig eines Besseren belehrt. weiter im Journalistenwatch…